Burgring

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
Burgring

Wien 01 Burgring a.jpg

Benennung 1863
Benannt nach Hofburg
Straßenlänge 557,60 Meter[1]
Gehzeit 6,72 Minuten
Vorherige Bezeichnungen keine - Vorstadt vor dem Widmertor, Hornwerkskurtine


Namensgebung und Geschichte

Dieser Abschnitt des Rings wurde 1863 nach der hier stehenden Hofburg benannt.

Im Mittelalter gehörte das Areal zur Vorstadt vor dem Widmertor und befand sich außerhalb der Stadtmauer. Ab dem 16. Jahrhundert war hier ein Teil des Glacis, damit war das Gebiet unverbaut. 1809 sprengten die Franzosen einen Teil der Befestigung, an ihrer Stelle wurde zwischen 1817 und 1821 die Hornwerkskurtine errichtet, die 1863 wieder abgerissen wurde. Auf einem Teil des freuen Geländes wurde der Volksgarten, der Heldenplatz und das Burgtor abgelegt.

Eigentlich war gedacht, diesen Abschnitt des Rings zu einem "Kaiserforum" zu gestalten, dazu kam es nicht mehr: Das Ende des Kaiserreichs kam der Umsetzung zuvor.

1868 fuhr am Burgring die Pferdetramway, ab 1898 gab es hier auch schon die „Elektrische“.

Burgring 1872, Fotografie von Michael Frankenstein, 1843-1910

Die Häuser der Straße



Gehe weiter zu den kreuzenden Straßen Opernring | Babenbergerstraße | Maria-Theresien-Platz | Heldenplatz | Bellariastraße | Universitätsring

Folge der Ringrundfahrt: Dr.-Karl-Renner-Ring

zurück zu Straßen des 1. Bezirks

Quellen

  1. Datenquelle: Stadt Wien - data.wien.gv.at