Heinrichsgasse

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heinrichsgasse

Wien 01 Heinrichsgasse a.jpg

Benennung 1870
Benannt nach Heinrich Anton Maria Rainer, Erzherzog
Straßenlänge 156,19 Meter[1]
Gehzeit 1,88 Minuten
Vorherige Bezeichnungen keine - Stadtbefestigung "Lange Wand"


Namensgebung und Geschichte

Die Gasse entstand erst nach Abbruch der Stadtmauer (eigentlich der Kurtinen zwischen Elendbastei und Großer Gonzagabastei). Das Stück der Stadtbefestigung hieß an dieser Stelle "Lange Wand".

Als das Aresenal 1870 abgerissen wurde, konnte die Gasse bis zum Concordiaplatz verlängert werden.

Benannt wurde sie nach Feldmarschalleutnant Erzherzog Heinrich Anton Maria Rainer.

Erzherzog Heinrich Anton Maria Rainer

Erzherzog Heinrich Anton Maria Rainer (* 28. Mai 1828 Mailand, † 30. November 1891 Wien) war erfolgreicher Feldmarschallleutnant (Schlacht bei Custozza). Er wurde aus dem Haus Habsburg-Lothringen verstoßen, weil er eine Bürgerliche (die Sängerin Leopoldine Hofmann) geheiratet hatte, erst 1871 wurde er wieder in die Familie aufgenommen, die Ehe wurde nachträglich anerkannt.

Jüdische Gedenktafeln

In der Straße sind Gedenktafeln an ermordete Juden eingearbeitet.

Bild Anlass/Persönlichkeit Text der Tafel
Juden Heinrichsgasse GT.jpg Deutsch, Margarethe

Kessler, Adolf
Herz, Risa
Pajor, Geza

Margarethe Deutsch

geb. Jokl, 30.7.1887
am 9.4.1942
nach Izbica deportiert
im Holocaust ermordet.

Adolf Kessler
29.5.1887
am 9.4.1942
nach Izbica deportiert
im Holocaust ermordet

Risa Herz

15.11.1868
am 27.8.1942
nach Theresienstadt depotiert
Tod am 26.9.1942

Geza Pajor
8.12.1911
am 9.4.1942
nach Izbica deportiert
im Holocaust ermordet

Häuser der Gasse



Gehe weiter zu den kreuzenden Straßen Neutorgasse | Salzgries | Rudolfsplatz | Concordiaplatz

Gehe zurück zu Straßen des 1. Bezirks

  1. Datenquelle: Stadt Wien - data.wien.gv.at