Doblhoffgasse 10

Aus City ABC
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Haus: Doblhoffgasse 10 Grund-Informationen
Rechenzentrum Harry Glück.jpg
Aliasadressen =Doblhoffgasse 10, =Stadiongasse 11, =Auerspergstraße 8, =Rathausstraße 1
Ehem. Konskriptionsnummer keine (Parade- und Exerzierplatz)
Baujahr 1976-1980
Architekt Harry Glück, Werner Höfer, Tadeusz Spychala, Peter Czernin


Das Haus, Amtshaus MA 14, der Glaspalast - Architektur und Geschichte

Abriss des Hauses

Zwischen 1976 und 1980 wurde der Glaspalast des ehemaligen Rechenzentrums der Stadt Wien gebaut. Nachdem die MA 14 nach Stadlau übersiedelt ist, und die Hälfte der Räume ohne natürliches Licht ausgestattet sind, wurde das Gebäude 2015 bis 2017 abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.

Ehemals standen hier eine Markthalle und das Forum-Kino.

Vorgängerhäuser

Die Markthalle

Die "Detailmarkthalle" am Paradeplatz war nicht besonders gut frequentiert, schon im Jahr 1937 waren hier nur mehr 6 Fleischhauer, 9 Mehlmesser, 8 Obst- und Gemüsehändler, 2 Blumenverkäufer, 3 Milchverschleißer und 1 Fischgeschäft.

Das Forum-Kino

Nach Kriegsende wurde die Halle daher um 3 Millionen Schilling umgebaut, am 5.4.1950 fand hier die feierliche Eröffnung des Forum-Kinos statt. Das riesige Kino, es hatte 1.147 Sitzplätze, war das erste, das mit einer Kino-Klimaanlage ausgestattet war. Hier wurden nicht nur Filme gezeigt, es fanden auch Modeschauen und Ausstellungen von Lederwaren statt.

1955 wurde das Burgtheater wieder eröffnet, die Eröffnungsfeier sollte live ins Kino übertragen werden. Leider fielen die Projektoren aus, sodass die Übertragung scheiterte.

Sobald die neuen 70mm-Filme und Cinemascope gezeigt wurden, stellte sich rasch heraus, dass die Bildfläche des Kinos zu klein für den großen Zuschauerraum war. Eine Erweiterung war aus statischen Gründen nicht möglich, und so musste das Gebäude 1974 abgerissen werden.



Gehe weiter zu Rathausstraße 2

Gehe zurück zu Doblhoffgasse | Auerspergstraße | Stadiongasse | Straßen des 1. Bezirks

Quellen