Schulhof

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schulhof

Wien 01 Schulhof a.jpg

Benennung 1481
Benannt nach Schule der Judenstadt
Straßenlänge 108,97 Meter [1]
Gehzeit 1,31 Minuten
Vorherige Bezeichnungen Freithof der weißen Brüder, Jesuitenplätzl


Namensgebung und Geschichte

Die Judenstadt 1421

Bis 1421 war der Schulhof Teil der Judenstadt, auf ihm befand sich der Judengarten.

Nachdem die Juden vertrieben wurden waren, erhielten die Karmeliter den Grund und legten auf dem Areal ihren Friedhof an, noch 1517 ist vom "Freithof der weißen Brüder" zu lesen. Doch auch der Name "Schulhof" tauchte schon früh auf - erstmals 1481.

Im Laufe der Jahre verödete das Kloster, bis es 1554 die Jesuiten übernahmen. Demnach änderte sich (1701 nachweisbar) der Name des Platzes in "Jesuitenplätzl" oder auch "Oberes Jesuitenplätzl" (das "Untere" entspricht dem heutigen Dr.-Ignaz-Seipel-Platz).

Ausgrabungen

Adresse Ausgrabungscode zeitliche Lagerung Beschreibung der Fundstücke
Schulhof 189716 römisch Bei Arbeiten zur Gasrohrverlegung 1897 wurden im Schutt große Steinblöcke aus hartem Gestein sowie Ziegelbruchstücke mit Stempeln, z. B. der 14. Legion, gefunden.

Häuser der Straße



Gehe weiter zu den kreuzenden Straßen Steindlgasse | Kurrentgasse | Parisergasse | Am Hof

Gehe zurück zu Straßen des 1. Bezirks

Quellen

  1. Datenquelle: Stadt Wien - data.wien.gv.at