Kurrentgasse

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kurrentgasse

Wien 01 Kurrentgasse a.jpg

Benennung 1701 (Erstnennung: 1422)
Benannt nach Kurrenten, Eintreibern der Weinsteuer
Straßenlänge 105,04 Meter [1]
Gehzeit 1,27 Minuten
Vorherige Bezeichnungen Gäßlein bei den weißen Brüdern, Judengasse


Namensgebung und Geschichte

Kurrenten waren Eintreiber der Weinsteuer, die dem Bischof von Passau unterstellt waren, und hier ihren Wohnsitz und ihre Manipulationsstätten hatten – nach ihnen ist diese Gasse seit 1701 benannt.

Bis 1421 war sie Teil der Judenstadt, teilweise gelangte sie danach an die Karmeliten, und wurde daher ab 1422 "Gäßlein bei den weißen Brüdern“ genannt. Hin und wieder (1475, 1547) schien sie noch als „Judengasse“ auf, bis im 18. Jahrhundert Kurrentgasse in unterschiedlichen Schreibweisen üblich wurde.

Häuser der Gasse



Gehe weiter zu den kreuzenden Straßen Steindlgasse | Seitzergasse | Schulhof | Kleeblattgasse | Judenplatz

Gehe zurück zu Straßen des 1. Bezirks

Quellen

  1. Datenquelle: Stadt Wien - data.wien.gv.at