Parisergasse

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
Parisergasse

Wien 01 Parisergasse a.jpg

Benennung 1786
Benannt nach Urteil des Paris
Straßenlänge 73,26 Meter [1]
Gehzeit 0,88 Minuten
Vorherige Bezeichnungen Im Schulhof, als man zu den weißen Brüdern geht, Pariesergässel


Namensgebung und Geschichte

Bis 1421 gehörte die Gasse in die Judenstadt.

im 15. Jahrhundert schienen die Namen "Im Schulhof, als man zu den weißen Brüdern geht" oder "Als man vom Schulhof zu den weißen Brüdern geht" auf. 1766 taucht erstmals - nach einem Hausschild (Parisgasse 4) der Name Pariesergässel auf, 1786 schließlich die heutige Bezeichnung.

Das Hausschild geht auf das Urteil des Paris, einer Szene aus der Griechischen Mythologie, zurück.

Das Urteil des Paris Relevante Orte: Am Hof 9-10
Urteil Paris.jpg

Paris war als Kind ausgesetzt worden und arbeitete als Hirte, als er von den drei Göttinen Aphrodite, Athene oder Hera gebeten wurde, ein Urteil zu fällen. Die Göttin der Zwietracht, Eris, hatte einen goldenen Apfel auf die Festtafel bei der Hochzeit von Peleus und Thetis geworfen. Dieser Apfel hatte die Aufscrhrift "Der Schönsten", und so stritten die drei Göttinen, wem er wohl gebühre.

Hera versprach dem Paris Macht, Athene Weisheit und Aphrodite Liebe.

Paris wählte Aphrodite, was dazu führte, dass er als trojanischer Königssohn erkannt wurde und von seiner Familie aufgenommen wurde.

Häuser der Gasse



Gehe weiter zu den kreuzenden Straßen Schulhof | Judenplatz

Gehe zurück zu Straßen des 1. Bezirks

Quellen

  1. Datenquelle: Stadt Wien - data.wien.gv.at