Kumpfgasse 4

Aus City ABC
(Weitergeleitet von Grünangergasse 3-5)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Haus: Kumpfgasse 4 Grund-Informationen
Xxx.jpg
Aliasadressen =Kumpfgasse 4, =Grünangergasse 3-5
Ehem. Konskriptionsnummer vor 1862: 832, 834 | vor 1821: 882, 884 | vor 1795: 889, 884
Baujahr 1886-1889
Architekt Adolf Endl (Fertigstellung: J. Honun)


Das Haus - Architektur und Geschichte

Das Haus wurde 1886 von Adolf Endl erbaut.

Heute ist hier der Sitz des Vereines "Gesellschaft der Freunde Wiens".

Gesellschaft der Freunde Wiens

Diese Kulturvereinigung wurde im Juni 1978 gegründet und kümmert sich um die Verbesserung des Kulturlebens in Wien. Dem Verein ist zu verdanken, dass die Mozartbüste des ehemaligen Kaufhauses Steffl einen neuen Aufstellungsort erhielt oder diverse Gedenktafeln angebracht wurden (siehe auch Grünangergasse 12).

Vorgängerhaus

An dieser Stelle wurde schon 1368 ein Haus erwähnt. 1548 scheint in einer Urkunde der Name "Zum rothen Stern" als Hausname auf.

Wohnhaus bekannter Persönlichkeiten

Mert Guldein

Persönlichkeit Mert Guldein
KopfX.png
Symbol Medizin free.png
Ab 1440 war Mert Guldein Besitzer des Hauses. Guldein (? - 1474) war Arzt und mehrfach Dekan der medizinischen Fakultät. Zusätzlich war er auch in zahlreichen öffentlichen Ämtern eingesetzt, er war beispielsweise Bürgerspitalsmeister (1462 und 1463), Kellermeister und Grundbuchverweser.

Guldein besaß nicht nur dieses Haus, er hatte auch eines am Graben 13, Am Hof 5 und in der Wollzeile 15.

Veit Griessenpeck

Persönlichkeit Veit Griessenpeck
KopfX.png

Veit Griessenpeck (* um 1425 Landshut, † 1487 Wien, Judenplatz 2 war - nach seinem Studium an der Universität Wien (zwischen 1454 und 1461) - Stadtschreiber. Griessenpeck hatte in diesem Haus von 1466-1469 gewohnt und war danach in die Singerstraße 1 (1469-1476), Singerstraße 6 (1481-1481) und schließlich in das Haus Judenplatz 2 übersiedelt (1482-1487).



Gehe weiter zu Kumpfgasse 5 | Grünangergasse 4

Gehe zurück zu Kumpfgasse | Grünangergasse | Straßen des 1. Bezirks

Quellen