Hanuschgasse

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hanuschgasse

Wien 01 Hanuschgasse a.jpg

Benennung 1924
Benannt nach Ferdinand Hanusch, Sozialpolitiker
Straßenlänge 191,66 Meter[1]
Gehzeit 2,31 Minuten
Vorherige Bezeichnungen Hofgartengasse, vorher Stadtgraben und Augustinerbastei


Namensgebung und Geschichte

1865 bis 1924 hieß die Gasse, nach dem nahegelegenem "Hofgarten" (heute Burggarten) noch Hofgartengasse. Im Mittelalter verlief hier der Stadtgraben, später ein Teil der Augustinerbastei.

Seit 1924 erinnert sie an Ferdinand Hanusch, den Sozialpolitiker.

Ferdinand Hanusch

Ferdinand Hanusch ((1866–1923) war Gewerkschafter und in der SDAP aktiv. Er reformierte das Krankenkassenwesen, das Sozialversicherungswesen, setzte einen höheren Urlaubsanspruch für Arbeiter durch und schuf den Kollektivvertrag, der Mindestlöhne sicherte. Auch das Verbot der Kinderarbeit und die Gewährung einer Schutzfrist für Schwangere ist ihm zu verdanken.

Nach ihm ist nicht nur diese Straße sondern auch das Hanusch-Krankenhaus benannt.

Häuser der Gasse



Gehe weiter zu den kreuzenden Straßen Augustinerbastei | Goethegasse | Opernring | Albertinaplatz

Gehe zurück zu Straßen des 1. Bezirks

Quellen

  1. Datenquelle: Stadt Wien - data.wien.gv.at