Spiegelgasse 23

Aus City ABC
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Haus: Spiegelgasse 23 Grund-Informationen
Wien 01 Spiegelgasse 23 a.jpg
Aliasadressen =Spiegelgasse 23
Ehem. Konskriptionsnummer vor 1862: 1098 | vor 1821: 1164 | vor 1795: 1369
Baujahr 1786
Architekt Adalbertus Hild


Der Altenburgerhof - Architektur und Geschichte

Adalbertus Hild erbaute das Gebäude 1786 auf dem Gebiet des ehemaligen Klostergartens der Kapuziner. Das Areal für Kloster und Garten war von Kaiser Matthias 1618 gestiftet worden. [1]

Am 6. April 1945 wurde das Haus hofseitig von einer Bombe getroffen und teilweise zerstört, es konnte wieder aufgebaut werden.

An dem Haus ist ein Mal der Space Invaders angebracht.

Vorgängerhäuser

1144 wurde das Benediktinerstift Altenburg errichtet. Ihm Jahr 1421 unterstand das Kloster dem Abt Lorenz, der es gegen die einfallenden Hussiten schützen musste. [2] 1622 wurde das alte Gemäuer in den Bau des Kapuzinerklosters einbezogen.

Ausgrabungen

Adresse Ausgrabungscode zeitliche Lagerung Beschreibung der Fundstücke
Spiegelgasse 23 199916 Neuzeit Im Haus Spiegelgasse 23, welches 1787 errichtet wurde, konnte ein wohl gleichzeitig angelegter Brunnen mit später hinzugefügtem Überbau dokumentiert werden.



Gehe weiter zu Spiegelgasse 25

Gehe zurück zu Spiegelgasse | Straßen des 1. Bezirks

Quellen

  1. Eugen Meßner: Die Innere Stadt Wien. Ein Beitrag zur Heimatkunde des I. Wiener Gemeindebezirkes. Wien, Österreichische Staatsdruckerei, 1928, S. 21
  2. A. Realis (Gerhard Robert Walter von Coeckelberghe-Dützele): Curiositäten- und Memorabilien-Lexicon von Wien: ein belehrendes und unterhaltendes Nachschlag- und Lesebuch in anekdotischer, artistischer, biographischer, geschichtlicher, legendarischer, pittoresker, romantischer u. topographischer Beziehung, Band 1, Anton Köhler Verlag, Wien, 1846, S. 47