Salzgries 12

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grund-Information
Salzgries 12.jpg

Salzgries 12

Aliasadressen =Salzgries 12
Ehem. Konskriptionsnummer vor 1862: 200 (Kaserne) | vor 1821: 207 | vor 1795: 340
Baujahr 1882
Architekt Albert Schumacher, Friedrich Goldreich


Das Haus - Architektur und Geschichte

Nach Abriss der Salzgrieskaserne wurde 1882 das Haus von Schumacher und Goldreich erbaut.

Im Haus war bis 1905 der "Wärmestuben und Wohltätigkeitsverein" ansässig, der sich vor allem im Winter für Obdachlose einsetzte. Der Verein wurde 1921 von der Stadt Wien übernommen.

Wohnhaus bekannter Persönlichkeiten

Wohn- und Sterbehaus des Pädagogen Johann Wilhelm Klein

Hier wohnte und starb Johann Wilhelm Klein (* 11. April 1765 Allerheim bei Nördlingen, Bayern, † 12. Mai, ebenhier), der als Gründer des Blindeninstituts in die Geschichte einging.

Schon in jungen Jahren hatte der Jurist sich unentgeltlich als Armenbezirksdirektor für Bedürftige eingesetzt. In dieser Zeit erfuhr er, dass besonders Blinde von Armut betroffen waren. 1804 nahm ein einen blinden Buben bei sich auf und bildete ihn auf eigene Kosten aus. Dieser Erfolg löste aus, dass er von Franz I. den Auftrag erhielt, weitere acht Kinder zu erziehen. Damit begründete er die erste Blindenanstalt Österreichs. In seinem Unterricht entwickelte er auch eine Blindenschrift, bei der er die Buchstaben durch mit Nadeln gestochene Punkte ersetzt. Nach ihm ist die Kleingasse im 3. Bezirk benannt, auch ein Denkmal (vor dem Blindeninstitut im 2. Bezirk) erinnert an ihn.



Gehe weiter zu Salzgries 14

Gehe zurück zu Salzgries |Straßen des 1. Bezirks


Quellen