Salzgries 14

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grund-Information
Salzgries 14.jpg

Salzgries 14

Aliasadressen =Salzgries 14
Ehem. Konskriptionsnummer vor 1862: 200 (Kaserne) | vor 1821: 207 | vor 1795: 340
Baujahr 1862
Architekt Wilhelm Stiassny


Das Haus - Architektur und Geschichte

Auf dem Areal der ehemaligen Salzgrieskaserne errichtete Wilhelm Stiassny dieses Haus.

Am 12.3.1945 schlug in das Haus eine Bombe ein und zerstörte nahezu die gesamte Vorderseite. Es wurde dabei praktisch innen ausgehöhlt, es standen nur mehr die Wände. Die Bombe hatte sich bis in den Luftschutzkeller durchgebohrt und dabei fünf Menschen getötet.

Wohnhaus bekannter Persönlichkeiten

Wohn- und Sterbehaus des Miniaturmalers Johann Georg Bauer

In dem Haus wohnte der Bruder des Porzellanmalers Simon Johann, Johann Georg Bauer (* 31. Oktober 1743 Wien, † 9. April 1804, ebenhier (oder Stadt 194?)). Er gelangte durch Portraits auf Elfenbein zu Bekanntheit.

Wohn- und Sterbehaus des Alpinisten Gustav Jäger

Gustav Jäger (* 2. Februar 1815, Unter-Vellach 47), † 7. April 1875, ebenhier) war 1869 der Begründer des Österreichischen Touristenklubs. Als Erbe des Hammerwerks Hohenmauthern und Besitzer einer lithographischen Anstalt verschaffte er sich trotzdem ausreichend Zeit, um sich der Alpinistik zu widmen. So nahm er die Erstbesteigung des Wischbergs (bei Friaul) vor und gab die Zeitschrift "Der Tourist. Organ für Natur- und Alpenfreunde" heraus.



Gehe weiter zu Salzgries 15

Gehe zurück zu Salzgries | Straßen des 1. Bezirks


Quellen