Akademiestraße 4-6

Aus City ABC
(Weitergeleitet von Mahlerstraße 6-8)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grund-Information
Akademiestraße 4-6.png

Ringstraßengalerien (in Google Maps betrachten)

Aliasadressen =Akademiestraße 4-6, =Mahlerstraße 6-8, =Kärntner Ring 5-7
Ehem. Konskriptionsnummer keine - Glacis vor der Wasserkunstbastei
Baujahr 1980
Architekt Wilhelm Holzbauer, Georg Lippert


Ringstraßengalerien, ehem. Hotel Bristol - Architektur und Geschichte

1945 wurde das hier stehende Wohnhaus „Bahn und Klein“, das 1863 von Ludwig Förster gebaut worden war, durch Bomben zerstört. Die Nutzung des Hauses galt davor, ab 1892, dem Hotel Bristol. Das Haus Mahlerstraße 6/Kärntner Ring 5, ebenfalls von Ludwig Förster erbaut, war einst das "Hoyospalais", ein Majoratshaus, das den Grafen Hoyos-Sprinzenstein gehört hatte. 1898 kaufte das Bristol auch dieses Haus und ließ es, gemeinsam mit Haus 3, zum Hotel umbauen. [1]

1913 dehnte es sich erneut aus, nun kamen auch die Häuser Kärntner Straße 55 und 53 hinzu, die Umbauarbeiten wurden durch Ladislaus Fiedler und Pietro Palumbo vorgenommen. Nach dem Brand im ehemaligen Haupthaus (Akademiestraße 7) wurde der Haupteingang des Bristols auf den Kärntner Ring 1 verlegt.

Steyr-Daimler-Puch-Werke

1955/1956 erbaute Carl Appel hier das Steyr-Gebäude, das Verwaltungsgebäude der Steyr-Daimler-Puch-Werke mit seiner Fahrzeugausstellungshalle, das ein Marmor-Mosaik von Heinz Leinfellner zeigte. Architektonische Besonderheit war, dass das siebengeschossige Bürogebäude durch mächtige Stahlbetonstützen getragen wurde, die frei im Raum standen, das Haus war ebenerdig vollständig verglast.

Der Neubau

Am 19.2.1987 fiel das Gebäude einem Brand zum Opfer, es wurde durch die Winterthur-Versicherung und die Architekten Wilhelm Holzbauer und Georg Lippert neu errichtet.



Gehe weite zu Akademiestraße 5-7 | Mahlerstraße 7 | Kärntner Ring 3

Gehe zurück zu Akademiestraße | Mahlerstraße | Kärntner Ring | Straßen des 1. Bezirks


Quellen

  1. Eugen Meßner: Die Innere Stadt Wien. Ein Beitrag zur Heimatkunde des I. Wiener Gemeindebezirkes. Wien, Österreichische Staatsdruckerei, 1928, S. 88