Krugerstraße 5

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grund-Information
Krugerstraße 5.jpg

Krugerstraße 5

Aliasadressen =Krugerstraße 5
Ehem. Konskriptionsnummer vor 1862: 1007 | vor 1821: 1069 | vor 1795: 1027
Baujahr 1897-1899
Architekt unbekannt


St. Pöltner Hof - Architektur und Geschichte

Das heute hier stehende Haus wurde 1897 erbaut. Nach dem Krieg wurde im Haus das Krugerkino eingerichtet.

Vorgängerhäuser

Bereits 1356 wird erstmals hier ein Haus urkundlich erwähnt. Zu Anfang des 15. Jahrhunderts gehörte es zu Haus 1007, 1546 wurden die beiden Häuser wieder voneinander getrennt. 1583 ist als Besitzer der Kammersekretärs Hanns Leyb nachweisbar. 1651 gelangte es in den Besitz des Grafen Erdödy, damals war es als Haus "Zum grünen Hufeisen" bekannt. Erdödy vermachte das Haus an die Tullner Klosterfrauen, die es an das Chorherrenstift St. Pölten verkauften. Damit bürgerte sich für das Haus der Name "St. Pöltner Hof" ein.

Seit 1828 war das Haus in Privatbesitz.

Lokale

Das Domino und Uzzi Förster

Der Jazzmusiker Uzzi Förster (eigentlich: Ulrich Christoph Ludwig Förster, 2. März 1930 in Wien, † 22. Juni 1995) pachtete das Lokal 1955, er trat hier auch regelmäßig auf. Uzzi war der jüngere Bruder des Physikers Heinz von Foerster, der in der NS-Zeit in die USA emigrierte.



Gehe weiter zu Krugerstraße 6

Gehe zurück zu Krugerstraße | Straßen des 1. Bezirks

Quellen