Färbergasse 8

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grund-Information
Färbergasse 07.JPG

Färbergasse 8

Aliasadressen =Färbergasse 8
Ehem. Konskriptionsnummer vor 1862: 334 | vor 1821: 362 | vor 1795: 297
Baujahr 1956
Architekt Josef Vytiska


Das Gebäude - Architektur und Geschichte

Der heutige Bau wurde 1956 nach Plänen von Josef Vytiska erbaut.

Vorgängerhäuser

Das große Gebäude, das in der Judenstadt hier gestanden war, nahm auch die Grundfläche der Färbergasse 6 ein, es war Bestandteil des späteren Ledererhofes.

Ab 1696 trennte es die Stadt von den anderen Häusern als eigenständiges ab.

Am 12.3.1945 traf eine Bombe auf das Haus, zerstörte die Fassade und riss den dritten und vierten Stock komplett auf. Hofseitig war die Verwüstung besonders dramatisch, die Schuttmassen konnten erst über ein Jahr nach der Katastrophe beseitigt werden.

Skulptur von Edmund Moiret

Das Nest, Mutter mit Kindern

In dem Haus steht die Skulptur „Das Nest, Mutter mit Kindern“ des Bildhauers Edmund Moiret (2.3.1883-12.12.1966), die der Künstler 1956 geschaffen hat.

Die Inschrift lautet: AUS DEM HERZ DER MÜTTER RUFT DER WELTENVATER UNS ZU SICH: ZU SEINER ALLUMFASSENDEN GÜTE. MOIRET

Wohnhaus bekannter Persönlichkeiten

Wohn- und Sterbehaus Josef Klee

In dem Haus wohnte und starb der Baumeister Josef Klee (1788-17.6.1852). Klee war einer der vielbeschäftigten Baumeister des Vormärz und wurde k.k. Regierungsbaumeister.



Gehe weiter zu Färbergasse 10

Gehe zurück zu Färbergasse | Straßen des 1. Bezirks