Tuchlauben 14

Aus City ABC
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Haus: Tuchlauben 14 Grund-Informationen
Haus-Tuchlauben 14-01.jpg
Aliasadressen =Tuchlauben 14
Ehem. Konskriptionsnummer vor 1862: 556, 557 | vor 1821: 596, 597 | vor 1795: 1343, 571
Baujahr 1898
Architekt Ferdinand Dehm, Franz Olbricht


Das Haus - Architektur und Geschichte

Das Wohn- und Geschäftshaus „Moserhof“ wurde 1898 von Ferdinand Dehm und Franz Olbricht errichtet. [1] Sein Name wurde ihm zu Ehren einer früheren Besitzerin (1725 - 1755), Ursula Freifrau von Moser, gegeben.

Gedenktafel

Bild Anlass/Persönlichkeit Text der Tafel
Wien01 Tuchlauben014 2018-11-24 GuentherZ GD Moserhof 2991.jpg Moserhof An Stelle der

im Jahr 1615 hier erbauten
von Frau
Ursula Freiin von Moser
zu einem Familienfideikommis
gewidmeten Häuser ist dieser
Moserhof
von dem Kommissionsverwalter
Dr. Julius Ritter von Fritsch
und dem Fideikommiskurator
Dr. Alfons Troll
Hof- und Gerichtsadvokaten
durch den k. und k. Hofbaumeister
Ferdinand Dehm und F. Olbricht
1898 bis 1899 neu errichtet worden.

Vorgängerhäuser

Haus Stadt 556 trug den Namen"Zum roten Löwen", möglicherweise war dafür ein steinerner Löwe ausschlaggebend, der sich einst vor dem Nachbarhaus (Tuchlauben 12) befunden hatte. Das Areal war bereits seit 1412 bebaut.

Haus Stadt 557 wurde erstmals 1385 erwähnt, es war ab 1676 als Haus "Zum schwarzen Adler" bekannt.

Beide Häuser wurden 1898, als der Moserhof erbaut wurde, abgerissen.

Wohnhaus bekannter Persönlichkeiten

Franz Schubert und Franz Schober

Musik Symbol.png

Franz von Schober, der Freund von Franz Schubert, hatte ihn hier vom Herbst 1827 bis August 1828 in Untermiete wohnen lassen. Schubert hatte hier die "Winterreise" komponiert.



Gehe weiter zu Tuchlauben 15

Gehe zurück zu Tuchlauben | Straßen des 1. Bezirks

Quellen