Tiefer Graben 8-10

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grund-Information
Tiefer Graben 8-10.jpg

Tiefer Graben 8-10

Aliasadressen =Tiefer Graben 8-10
Ehem. Konskriptionsnummer vor 1862: 234, 235 | vor 1821: 241, 242; vor 1795: 318, 317)
Baujahr 1963-1965
Architekt Fritz Prerovsky, Franz Wallisch


Das Haus - Architektur und Geschichte

Der Neubau wurde von Fritz Prerovsky und Franz Wallisch entworfen.

Vorgängerhäuser

Haus 235, erstmals 1563 erwähnt, war immer wieder in Besitz von Bäckern: 1567 gehörte es dem Bäcker Lust, danach dem Bäcker Georg Abel, später wurde - mit verschiedensten Eigentümern - das Bäckergewerbe hier ausgeübt

Haus 236 war Teil des bürgerlichen Zeughauses am Hof.

Am 10.9.1944 schlug in die Feuerwache am Hof eine Bombe ein, die auch diese beiden Häuser schwer in Mitleidenschaft zog.

Wohnhaus bekannter Persönlichkeiten

Wohnhaus von Ludwig van Beethoven

Das am Neubau angebrachte Mosaik wurde von Leopold Christian Pfeffer geschaffen. Es erinnert an eine der Wohnungen von Ludwig van Beethoven. Er wohnte hier - im dritten Stock - zwischen 1815 und 1817, und nicht - wie fälschlich hier angeführt - zwischen 1799 und 1800.

Bild Anlass/Persönlichkeit Text der Tafel
Beethoven GT 2.jpg Beethoven, Ludwig van Beethovens

Wohnsitz
1815 - 1817
Opus 101, 102,
98, 106, 137

Wohnhaus des Franz Salesius von Greiner

Durch Erbe fiel 1778 das Haus an Hofrat Franz Salesius von Greiner (* 2. Februar 1732 Wien, † 2. Juni 1798 Wien), den Schriftsteller. Greiner veranstaltete hier gesellige Abende, wodurch das Haus zum Mittelpunkt der Wiener Gesellschaft wurde. Musiker, wie Haydn, Mozart und Salieri waren häufig zu Gast, aber auch Dichter und Wissenschaftler.



Gehe weiter zu Tiefer Graben 9

Gehe zurück zu Tiefer Graben | Straßen des 1. Bezirks

Quellen

Quellen