Singerstraße 4

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grund-Information
Singerstr4.JPG

Singerstraße 4

Aliasadressen =Singerstraße 4
Ehem. Konskriptionsnummer vor 1862: 900 | vor 1821: 956 | vor 1791: 932
Baujahr 1936/37
Architekt Felix Augenfeld, Karl Hofmann, Hugo Schuster


Wohn- und Geschäftshaus Arthur Soffer - Architektur und Geschichte

Der Neubau entstand 1936 anstelle eines 1913 demolierten Gebäude.

Vorgängerhäuser

Zum grünen Lindwurm

Der Lindwurm, Hauszeichen. Aus: Bermann, 1880
Der Lindwurm original

Das Lindwurmhaus (auch Haus zum grünen Lindwurm oder Drachenhaus) ist bereits mit seinem Hausschild 1566 nachweisbar. 1795 sind bereits drei Stockwerke nachgewiesen, 1840 wurde es umgebaut. Das Gebäude wurde 1936 abgerissen, um dem Neubau Platz zu machen.

Das Relief, das an der Gassenfront des Hauses zu sehen war, stellte Maria mit einem Jesuskind dar, die auf einer Mondsichel sitzt. Ihre Krone wird von zwei schwebenden Engeln gehalten. Unter ihr kriecht ein Lindwurm mit gefletschten Zähnen. Zwischen dem Ungeheuer und der Mutter Gottes zieht sich ein Schriftband, was darauf gestanden war, ist schon seit dem 19. Jahrhundert nicht mehr bekannt.

Im Eingang des Hauses befindet sich eine Tafel, die an die Errichtung erinnert:

Bild Anlass/Persönlichkeit Text der Tafel
Xxx.jpg Bauwerkserrichtung Dieses Bauwerk wurde

an Stelle eines den Verkehr
behindernden Althauses
mit Hilfe des Wiener Assanierungsfonds
unter Bürgermeister
Richard Schmitz
in den Jahren
1936/37 errichtet.

Wohnhaus bekannter Persönlichkeiten

Wohnhaus des Geigers Andreas Anton Schmelzer

Besitzer des Vorgängerhauses, damals trug es den Namen "Zum Drachen", war ab 1679 Eigentum des Geigers und kaiserlichen Hofmusikusses Andreas Anton Schmelzer (* 1653, † 1701), damals auch als "Andreas Antonius" bekannt. Schmelzer gelang über Heirat zum Eigentum des Hauses, seine Frau Katharina Barbara Heinrichsohn, die Tochter des Apothekers Johann Heinrichsohn ("Zur goldenen Krone"), hatte es in die Ehe mitgebracht.

Ausgrabungen

Adresse Ausgrabungscode zeitliche Lagerung Beschreibung der Fundstücke
Singerstraße 4 193621 Neuzeit Als das Gebäude 1936 abgerissen wurde, fand man in den Grundmauern ein Gefäß, das 1580 dort eingemauert worden war.



Gehe weiter zu Singerstraße 5

Gehe zurück zu Singerstraße | Straßen des 1. Bezirks


Quellen