Schauflergasse 3

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grund-Information
Schauflergasse 3.jpg

Schauflergasse 3

Aliasadressen =Schauflergasse 3
Ehem. Konskriptionsnummer vor 1862: 6 | vor 1821: 9 | vor 1795: 6
Baujahr 1730
Architekt Johann Bernhard Fischer von Erlach, Johann Lucas von Hildebrandt


Das Haus - Architektur und Geschichte

Seit dem 18. Jahrhundert ist die gesamte Straßenseite und damit auch diese Hausnummer Teil der Hofburg (Reichskanzlertrakt).

Das Haus, das vorher hier gestanden hatte, gehörte über Jahrhunderte der Familie von Gudenus.

Wohnhaus bekannter Persönlichkeiten

Wohn- und Sterbehaus des Juristen Ignaz von Sonnleithner

Ignaz von Sonnleithner (* 30. Juli 1770 Wien, † 27. November 1831, ebenhier) war kaiserlicher Rat und Begründer der "Allgemeinen Versorgungsanstalt".

Da sein Sohn Christoph mit Franz Schubert befreundet war, veranstaltete Sonnleithner für ihn zahlreiche Hauskonzerte mit Uraufführungen des jungen Komponisten.

Wohn- und Sterbehaus des Buchhändlers Joseph Geistinger

Joseph Geistinger (* 1769 Augsburg, † 3. April 1829, ebenhier) war ursprünglich in Prag als Buchhändler tätig, bekam aber von Sonnleithner dessen Befugnis zur Buchhändlerei in Wien. Er machte seine Buchhandlung und später auch einen eigenen Verlag im Haus Freyung 1 auf. Für den Vertrieb entwickelte er die neue Idee, Neuerscheinungen zu Ansicht vorab zu schicken und erwirtschaftete so ein Vermögen, sodass er sich 1806 eine neue Buchhandlung am Kohlmarkt 6, im ehemaligen Kaffeehaus Milanis, leisten konnte. Als Verlag spezialisierte er sich auf römische Klassiker. 1828 verkaufte er sein Unternehmen, das er mittlerweile durch Fehlinvestitionen heruntergewirtschaftet hatte, an Carl Gerold. Geistinger starb völlig verarmt.



Gehe weiter zu Schauflergasse 4

Gehe zurück zu Schauflergasse | Straßen des 1. Bezirks

Quellen