Kärntner Straße 17

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grund-Information
Wien10Kärntnerstrasse32.JPG

Kärntner Straße 17

Aliasadressen =Kärntner Straße 17
Ehem. Konskriptionsnummer vor 1862: 942 | vor 1821: 1000 | vor 1795: 961
Baujahr 1878
Architekt Gustav Korompay


Das Warenhaus Wahliss - Architektur und Geschichte

1878 erbaute Gustav Korompay das Haus im Auftrag des Warenhauses Wahliss. Das Gebäude, das auch als Porzellanhaus bekannt war, weist eine reich verzierte Fassade auf. Die blau-weißen Porzellanfliesen, die die Fenster umrahmen, stammen von Carl Knoll aus Karlsbad, die Figuren in den Giebeln des 2. Stockwerks sind ein Werk von Franz Koch.

Der Architekt Karl Schwanzer gestaltete in dem Haus 1948 das Juweliergeschäft „Carius & Binder“, und 1951 das Geschäftslokal "Rositta", das ursprünglich 1936 von Josef Becvar und Viktor Ruczka eingerichtet worden war. Die Geschäftszeile in ihrer heutigen Gestaltung ist ein Werk von Coop Himmelblau, sie gestalteten die "Wahliss-Passage" 1985 neu.

Vorgängerhaus

Einst befand sich an dieser Stelle das 1783 erbaute Haus Stadt 942, ab 1828 auch als Heniksteinhaus bekannt. Es gehörte dem k.k. Direktor des galizischen Salzwesens, Joseph Henikstein. Als Förderer der Musik gehörte er zu Mozarts Freunden, er veranstaltete hier oft Konzerte. Später wurde das Haus zum Hotel "Wilder Mann". [1]



Gehe weiter zu Kärntner Straße 18

Gehe zurück zu Kärntner Straße | Straßen des 1. Bezirks

Quellen

  1. Eugen Messner: Die Innere Stadt Wien: Österr. Bundesverlag, 1928, Leipzig. S. 82