Judengasse 5

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grund-Information
Judengasse 5.jpg

Judengasse 5

Aliasadressen =Judengasse 5
Ehem. Konskriptionsnummer vor 1862: 504 | vor 1821: 538 | vor 1795: 492
Baujahr 1969-1972
Architekt Rainer Kreihsel


Das Haus - Architektur und Geschichte

Rainer Kreihls errichtete den Neubau 1969.

Vorgängerhaus

Eine erstmalige urkundliche Erwähnung findet sich 1449.

Stein der Erinnerung

Seit 4. Juni 2013 ist im Gehsteig vor dem Haus ein Stein der Erinnerung zu entdecken.

Bild Anlass/Persönlichkeit Text der Tafel
SDG Beermann.jpg Opfer des NS-Regimes Hier wohnten


Wilhelm Beermann
15.11.1874, deportiert am 15.10.1941 nach Looz, ermordet am 10.5.1942 in Chelmno

Sidonie (Zidda) Beermann
Geb. Silbermann, 23.9.1880, deportiert am 15.10.1941 nach Looz, ermordet am 10.5.1942 in Chelmno

Johanna Windholz
geb. Beermann, 2.11.1902, deportiert am 15.10.1941 nach Looz, ermordet am 10.5.1942 in Chelmno

Malvine Fried
geb. Beermann, 14.11.1872, deportiert am 26.1.1942 nach Riga, ermordet.

Ausgrabungen

Adresse Ausgrabungscode zeitliche Lagerung Beschreibung der Fundstücke
Judengasse 5 197201 römisch/Mittelalter/Neuzeit Im Zuge des Neubaus ergab die Möglichkeit einer Bauforschung. Im Untergrund des Hauses waren noch Fragmente eines Steinbaus aus dem 13. Jahrhundert vorhanden, die Mauern wurden mehrfach umgebaut und erweitert. In Höhe des ersten Kellergeschosses fanden sich römische Überreste.

Gehe weiter zu Judengasse 7

Gehe zurück zu Judengasse | Straßen des 1. Bezirks