Himmelpfortgasse 17

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grund-Information
Himmelpfortgasse17.jpg

Himmelpfortgasse 17

Aliasadressen =Himmelpfortgasse 17
Ehem. Konskriptionsnummer vor 1862: 954 | vor 1821: 1011 | vor 1795: 980
Baujahr Kern aus dem 15. Jhdt. / 1753
Architekt unbekannt


Das ehem. Feldsperger Stift- und Benefiziathaus - Architektur und Geschichte

Nachdem das alte Haus verfallen war, wurde dieses Gebäude 1753 unter Verwendung alter Bauteile neu errichtet. Das ehemalige Benefiziathaus gehörte der Stadt, die es erhielt, die Einkünfte kamen jedoch einer Messstiftung (Feldsperger Stift) zugute.

1938 beschlagnahmte das NS-Regime das Haus, 1948 wurde es den Besitzern im Zuge eines Urteils der Rückstellungskommission zurückgegeben.

Vorgängerhaus

Eine Erwähnung des Hauses findet sich erstmals 1439, als es der spätere Bürgermeister Hans Haringseer erwarb (er verkaufte es zwei Jahre danach wieder). Ein späterer Besitzer, Hanns Velczperger (Feldsperger), stiftete es 1472 einer Messstiftung - diese Stiftung bestand bis 1851, bis das Gebäude schließlich an eine Privatperson verkauft wurde.



Gehe weiter zu Himmelpfortgasse 18

Gehe zurück zu Himmelpfortgasse | Straßen des 1. Bezirks

Quellen