Franz-Josefs-Kai 17

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grund-Information
Hafnersteig 5.jpg

Franz-Josefs-Kai 17

Aliasadressen =Franz-Josefs-Kai 17, =Hafnersteig 5
Ehem. Konskriptionsnummer vor 1862: 720, 721 | vor 1821: 766, 767 | vor 1795: 1381, 689
Baujahr 1952
Architekt Karl Holey, Ladislaus Hruska


Architektur und Geschichte

Der Neubau stammt aus dem Jahr 1952.

Lokale

In dem Haus befindet sich das Eisgeschäft der Familie Molin-Pradel.

Molin-Pradel - Eis am Schwedenplatz

Die Familie Molin-Pradel hatte als einziges Lokal die Ausdauer, im Bereich des Schwedenplatzes zu bleiben, und verließ sich auf ihr gutes Produkt – das Speiseeis. Schon 1932 siedelte sich die Familie hier an, das erste Geschäft befand sich im Eckhaus, dort, wo ursprünglich die Schweden-Apotheke ihren Sitz hatte.

Da das Haus völlig zerbombt wurde, wurde 1947 ein provisorisches Lokal bezogen (während die oberen Geschosse abgetragen wurden). Hier blieb Molin-Pradel bis 1961. Das Eckhaus wurde fertig gebaut, die Apotheke und der Eissalon mussten umsiedeln – und fanden ein Haus weiter ein Lokal. Vorteil dabei war, dass gleich nebenan ein Kürschner sein Geschäft hatte, dem in den Wintermonaten das Eislokal vermietet werden konnte.

Ein Tausch mit einem anderen Lokal lässt Molin-Pradel noch mittiger rutschen, und als die U-Bahn eröffnet wird, springt der Umsatz gewaltig an. Im Jahr 2009 übernahm Molin-Pradel auch die nebenanliegenden Geschäfte, sodass heute die gesamte Front des Hauses 17 dem Eisgeschäft gehört.

Wohnhaus bekannter Persönlichkeiten

Wohnhaus von Adalbert Stifter

Im 3. Stock der zweiten Stiege, in Wohnung Nummer 28, wohnte von September 1841 bis März 1842 Adalbert Stifter.



Gehe weiter zu Franz-Josefs-Kai 19 | Hafnersteig 6

Gehe zurück zu Franz-Josefs-Kai | Hafnersteig | Straßen des 1. Bezirks