Annagasse 7

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grund-Information
Annagasse 7.jpg

Annagasse 7 (in Google Maps betrachten)

Aliasadressen =Annagasse 7
Ehem. Konskriptionsnummer vor 1862: 985 | vor 1821: 1044 | vor 1795: 1013
Baujahr 16. Jahrhundert
Architekt unbekannt


Mailbergerhof - Architektur und Geschichte

Seit dem 15. Jahrhundert (1482) wird hier ein Haus urkundlich erwähnt. Das Haus in der heutigen Bausubstanz wurde in der 2. Hälfte des 16. Jahrhunderts gebaut, die Fassade ist aus dem 18. Jhd. Im 17. Jhd. gehörte es Kardinal Leopold Karl von Kollonitsch, er wohnte hier während der Zeit der zweiten Türkenbelagerung.

Neben dem Hauseingang ist ein kleines Kellerportal aus dem 16. Jahrhundert erhalten, auch die Kellertreppen sind noch aus dieser Zeit. Im Süden des Hofes befindet sich ein Abortturm.

Seit 1975 ist hier ein Hotel untergebracht, der Mailberger-Hof.[1]

Wohnhaus bekannter Persönlichkeiten

Leopold Graf Kollonitsch

Leopold Graf Kollonitsch (auch: Kollonitz, * 26. Oktober 1631 Komorn, Ungarn, † 20. Jänner 1707) war ein Staatsmann und Erzbischof, und brachte während der Türkenbelagerung Wagenkolonnen mit Lebensmitteln und Wein in die Stadt. Er betreute die Notspitäler, nahm sich der elternlosen Kinder an und ließ 500 Waisen auf eigene Kosten großziehen.

Ehemaliger Kloster-Sitz

Malteser Ritterkreuz an der Fassade

Malteser Ritterorden

Ab 1775 war es im Besitz des Malteser Ritterordens, daher ist über dem Rundbogenportal das Wappen des Malteser Ritterordens, auch das Türblatt aus dem 18. Jhd. zeigt ein Malteserkreuz. Das Haus beherbergte Pferdeställe, Wagenremisen und eine eigene Kapelle. Auch der Name Mailberger ist auf die Malteser zurück zu führen: der älteste österreichische Sitz der Malteser war in Mailberg in Niederösterreich.



Gehe weiter zu Annagasse 8

Gehe zurück zu Annagasse | Straßen des 1. Bezirks

Quellen