Annagasse 12

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grund-Information
Annagasse 12.JPG

Annagasse 12 (in Google Maps betrachten)

Aliasadressen =Annagasse 12
Ehem. Konskriptionsnummer vor 1862: 999 | vor 1821: 1061 | vor 1795: 1019
Baujahr 1700
Architekt unbekannt


Milosch-Haus - Architektur und Geschichte

Benannt ist das Haus nach Milos Obrenovic, der hier zwischen 1845 und 1852 untergeschlüpft war. Obrenovic war der Begründer des serbischen Herrscherhauses und war hier im Exil.

Das Haus wurde um 1700 erbaut, im Hof befinden sich Pawlatschen.

Weitere Hausbesitzer

1684 wird als Besitzer der Lebzelter Georg Hagenauer genannt, der es an seinen Sohn Georg Wilhelm vererbte. 1775 kaufte es Anton Bertram von Maiersfeld, nach seinem Tod bekam es Anna von Gall. 1806 wird Wenzel Freiherr von Berg als Besitz genannt, 1822 Josef und Juliana Marschall.

Deren Sohn verkaufte es an Fürst Milos Obrenovic.

Lokale

In diesem Haus befand sich früher das legendäre Café Cherie, später war hier das Lokal Becks, das durch einen Brand zerstört wurde.

Brandanschlag auf Beck`s

Der Brandanschlag

M 3.12.2004 erschütterte ein Krach und eine Feuerwoge die Bewohner der Annagasse – im Lokal Beck`s war etwas explodiert. Ein Passant, der scheinbar zufällig vor dem Lokal war, wurde mit schwersten Brandverletzungen ins AKH gebracht und not-operiert.

Erst Nachforschungen der Polizei ergaben, dass es sich bei dem Schwerverletzten – Verbrennungen von 60% seiner Haut und schwere Kopfverletzungen - um den Russen Alexander K. handelte, der die polnische Geschäftsbesitzerin gekannt haben dürfte.

Im Beck`s wurde Benzin entzündet und hat eine gewaltige Druckwelle erzeugt. Durch die Detonation ist Alexander K. durch die Scheibe und gegen eine Außenmauer geschleudert worden. Die polizeilichen Ermittlungen ergaben bald, dass der Hintergrund der Tat eine Schutzgelderpressung war; Die Inhaberin hat keine Forderung an eine Versicherung gestellt.



Gehe weiter zu Annagasse 14

Gehe zurück zu Annagasse | Straßen des 1. Bezirks