Weihburggasse 13-15

Aus City ABC
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Haus: Weihburggasse 13-15 Grund-Informationen
Haus-Weihburggasse 13-15-01.jpg
Aliasadressen =Weihburggasse 13-15
Ehem. Konskriptionsnummer vor 1862: 909, 910 | vor 1821: 965, 966 | vor 1795: 941, 942
Baujahr 1808, Aufstockung: 1836
Architekt unbekannt, Aufstockung: Georg Schiemann


Das Haus "Zum goldenen Engel" - Architektur und Geschichte

Das Doppelhaus hatte einst zwei Toreingänge, der Eingang 13 entfiel jedoch, als er zum Geschäftslokal umgebaut wurde.

Vorgängerhäuser

Auf dem Areal standen ehemals zwei Gebäude, das Areal von Stadt 909 wurde bereits 1445 erstmals urkundlich erwähnt. 1489 kaufte es ein Kaplan und übertrug es einer Messstiftung. Ab 1559 wird als Hausbesitzer der Chirurg Franz Emerich genannt.

Stadt 910 verlieh dem Haus seinen Namen "Zum goldenen Engel", nach einem Gasthaus, das im 17. Jahrhundert hier seinen Sitz hatte.

Gedenktafeln

Bild Anlass/Persönlichkeit Text der Tafel
Weihburggasse 13-15-IMG 1885.JPG Bihlerisches Haus Das

Bihlerische Haus
1808



Gehe weiter zu Weihburggasse 14

Gehe zurück zu Weihburggasse | Straßen des 1. Bezirks

Quellen