Akademiestraße 9

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grund-Information
Kaerntnerring10.jpg

Akademiestraße 9 (In Google Maps betrachten)

Aliasadressen =Akademiestraße 9, =Kärntner Ring 10
Ehem. Konskriptionsnummer keine - Glacis vor der Wasserkunstbastei
Baujahr 1863
Architekt Anton Baumgarten


Das Haus - Architektur und Geschichte

Silberwaren der Silberfabrik Pollak

Das Wohn- und Geschäftshaus wurde 1863 / 1864 von Anton Baumgartner für Alfred Pollak Ritter von Rudin in Form der Neorenaissance erbaut.

Alfred Pollak

Alfred Pollak (* 1852; † 12. April 1909 in Prag) war einer der bedeutendsten Silberfabrikanten der k.u.k-Monarchie.

Seine Silberwaren wurden von bekannten Künstlern (Ernst Lichtblau, Franz Barwig, Nechansky) designt.

Erst der Erste Weltkrieg verursachte, dass das Unternehmen 1922 vom Markt verschwand und aus dem Handelsregister gestrichen wurde. Viele der Fabrikate sind heute in Museen zu sehen (zum Beispiel im Museum für Angewandte Kunst) und sind als Sammlerobjekte sehr begehrt.[1]

Vorgängerbau - Das Erste Bürgerspital

Zwischen dem heutigen Ring und dem Karlsplatz stand einst das erste Bürgerspital.

Lokale

Die Wolke

Auf Seite der Akademiestraße ist die Cocktailbar „Wolke“ seit 40 Jahren ein Szene-Treffpunkt. Cocktails, der Zombie hier ist legendär, und Essen nach Mitternacht werden hier oft themenbezogen serviert: Im Havanna-Style oder im Kilt, wenn wiedermal Schottenwochen ausgerufen wurden.

Ausgrabungen

Adresse Ausgrabungscode zeitliche Lagerung Beschreibung der Fundstücke
Akademiestraße 9 300084 Mittelalter/Neuzeit Das Areal zwischen Goethegasse und Palais Coburg bzw. zwischen Wienfluss und Stadtmauer gehörte einst zum Bürgerspital vor dem Kärntner Tor. 1260 gegründet, wurde es 1528/29 aufgelassen und teilweise niedergerissen. Es umfasste ein Spitalsgebäude, umfangreiche Wirtschaftsgebäude sowie die Kolomanskirche mit Friedhof.



Gehe weiter zu Akademiestraße 10 | Kärntner Ring 9-13

Gehe zurück zu Akademiestraße | Kärntner Ring | Straßen des 1. Bezirks


Quellen