Der Wiener Meerfahrt

Aus City ABC
Weiterleitung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Es hat mir ein wahrhafter Mund Gemacht einst eine Rede kund, die mag wohl heißen wunderlich, doch ist sie wahr, So hat berichtet mich von Theben Burggraf Herrmann, und ich frag es euch wieder an, Wer hören will, der höre! So aber ist die Märe.

Wien heißt eine Stadt in Österreich, dort lebet man gar wonnereich, wer Silber hat und auch gut Gold, dem sind hier viele Diener hold. Ja, Wien ist alles Lobes wert, man findet Ritter dort und Pferd, und großer Kurzweil viel durch Sagen, Singen und Saitenspiel.

Auch findet man allda genug der hübschen Frauen Lieb und Lug, - doch von dem süßen Ungerwein fällt grade mir ein Märlein ein, das tat mir ein wahrhafter Mund in einer Sommernacht einst kund, als wir beim Weine saßen und Weib und Welt vergaßen... so aber ist die Märe - wer hören will, der höre!

Nicht wars von Rittern ein Turney, 's war reicher Bürger Kumpaney, die saß beim Wein - und der war gut, der hob jedweden schweren Mut: Sie tranken alle Stund um Stund die tiefsten Gläser stets bis zum Grund. Und als der Abend kam daher, da tranken sie noch immer mehr. Das war ein hochgemutes Leben! Der wollte Wett um Wette geben, der andre gelobte in die Hand dem Freunde Silber und Gewand, der klagte seine Sünden, - ein Sichverbrüderns wars, ein Sich ergründen, ein Friede, ach fürwahr, ein Himmelreich sie waren eichenstark und tränenreich.

Und der erzählte vom indischen Meer, der andere von seiner Preussenfahrt, und der von Otto mit dem Bart, - und tranken immer mehr und mehr und hoben die Humpen immer wieder, dass selbst die Starken sanken nieder. schwerfällig auf ihre Bänke... Und zwischendurch ein Bürger sprach: "Hört, was ich jetzt bedenke, gebt alle acht, ich sag, was uns das Beste möchte sein!" Sie riefen alle: "Bringe Wein! Dann hören wir die Märe gern!" Da sprach der Bürger: "Oh, ihr Herrn, reich sind wir, können was wir wollen; dafür wir Gott wohl danken sollen. Wir sollten übers Meer hinfahren: Ich will dafür nicht sparen, nicht meinen Leib und nicht mein Gut!" Sein Nachbar sprach: "Ich hab denselben Mut!" Und die Kumpanen all mit alle, sie riefen da mit lautem Schalle: "Wir wollen befreien Gittes Gut, wir wollen ewigen Gewinn - wohlauf, nach Algier ziehn wir hin!"

Es wird dann gleich vermessen, was sie mitnehmen wollten von Silber und von Golden, es ward da nicht vergessen, der Speisen und des weines viel, die schaffen sie gleich in den Kiel. Latwerge bringt der eine her, Zibeben der, der Nelken fein, - und dabei tranken sie stets Wein, einmal gewärmet, wieder kalt, Unger- und Rheinwein, blumig und alt, weckend die höchste Begeisterung, - sie waren in einem solchen Schwung, dass immer wieder sie gelobten, die Meerfahrt, dass die jauchzten und tobten, dass ihnen ward der Sinn also verkehrt, dass jeder wohl von ihnen schwört: sie wären schon hinausgefahren, trieben schon auf dem offenen Meer - da liefen sie eifrig hin und her, als wär es auf Deck und in Kajüten, und winkten aus Fenstern mit den Hüten. Da hießen sie den Kiel bewahren, dass ihm das Wasser schade nicht.