Wollzeile 18

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grund-Information
Schulerstraße 13.jpg

Wollzeile 18

Aliasadressen =Wollzeile 18, =Schulerstraße 13
Ehem. Konskriptionsnummer vor 1862: 860 | vor 1821: 912 | vor 1795: 825, 840
Baujahr 1902
Architekt Ludwig Schöne


Das Haus Zum roten Gattern, Zum guten Hirten - Architektur und Geschichte

Das Haus aus dem Jahr 1902 wurde im Auftrag der "wechselseitigen Lebensversicherung Janus" von Ludwig Schöne entworfen.

Vorgängerhäuser

Im 14. Jahrhundert standen hier zwei Häuser, das eine war das Haus "Zum roten Gattern", das andere trug den Namen "Zum guten Hirten". Letzteres war der Universität dienstbar, und war ein Zuhaus der Kuristenschule.

1795 wurden beide Häuser abgerissen, und stattdessen ein großes errichtet.

Wohnhaus bekannter Persönlichkeiten

Wohn- und Sterbehaus Nikolaus Christoph Oesterlein der Jüngere

Nikolaus Christoph Oesterlein der Jüngere (1.11.1804-31.12.1838) war Schriftsteller und Journalist. Er wurde als Sohn eines Waffenhändlers geboren und besuchte das Stiftsgymnasium Seitenstetten. Mit 20 wurden seine ersten Artikel veröffentlicht (in den „Feyerstunden“, einer angesehenen Jugendzeitung), 1836 gründete er seine eigene Zeitung, das „Oesterreichischen Morgenblatt. Zeitschrift für Vaterland, Natur und Leben", die im Vormärz gut bei der Leserschaft ankam. Nach seinem früheren Tod wurde die Zeitung von seiner Witwe weiter geführt.



Gehe weiter zu Wollzeile 19 | Schulerstraße 14

Gehe zurück zu Wollzeile | Schulerstraße | Straßen des 1. Bezirks