Wohnungen des Adalbert Stifter

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
THEMA: WOHNUNGEN DES ADALBERT STIFTER was ist hier zu finden
Adalbert Stifter photo.jpg
Adalbert Stifter (Pseudonym Ostade, * 23. Oktober 1805 in Oberplan, Böhmen, als Albert Stifter; † 28. Jänner 1868 in Linz) hatte in Wien zahlreiche Wohnsitze. Einerseits ergab sich das dadurch, dass er in den Sommermonaten in seine Heimat fuhr und die Wohnungen bei seiner Rückkehr wieder vermietet waren, andererseits litt er immer wieder an Geldnot. Die 17 bekannten Wiener Wohnsitze werden hier aufgelistet [1]
Wohnsitz Nummer Bezirk heute Adresse Aufenthalt von bis Anmerkung
1 3. Bezirk Landstraße Hauptstraße 40, damals Gasthof "Roter Hahn", in Zimmer Nr. 43 Oktober 1826 Stifter wohnte hier mit seinen besten Freunden Anton Mugerauer und Franz Xaver Schiffter. Er erwähnt den Aufenthalt in seinem Werk: "Wien und die Wiener in Bildern aus dem Leben" im Kapitel "Leben und Haushalt dreier Wienerstudenten".
2 3. Bezirk Beatrixgasse 19 (damals Landstraße 408), 2. Stock, Tür 9 Oktober 1826 bis Georgi (März) 1828
3 3. Bezirk Beatrixgasse 4b (damals Landstraße 310) Michaeli (September) 1828 bis Sommer 1829
4 3. Bezirk Beatrixgasse 19 (damals Landstraße 408), 2. Stock, Tür 9 Oktober 1829 bis November 1829 In einem Brief an Fanny Greipel erwähnt Stifter diese Adresse ("Palfysches Haus")
5 1. Bezirk Renngasse 1, Stadt 138, "Zum römischen Kaiser" November 1829 bis März 1831 Er bewohnte die Wohnung Nr. 10 im Hinterhaus. Im Sommer war Stifter in seiner Heimat.
6 1. Bezirk Schwertgasse 3, Stadt 357 September 1831 bis März 1832 Die Wohnung befand sich an Tür 14.
7 1. Bezirk Rotenturmstraße 19, Stadt 641 September 1832 bis März 1834 Die Wohnung befand sich im 4. Stock.
8 1. Bezirk Am Hof 3-4, Stadt 320 September 1834 bis März 1836 Tür 5, bei dem Bedienten Johann Bayer
9 1. Bezirk Teinfaltstraße 5, Stadt 65 März 1836 bis März 1837 Stifter wohnte im 4. Stock. Den Sommer 1836 verbrachte er in Gosau und Hallstatt
10 3. Bezirk Beatrixgasse 3b (damals Landstraße 351) März 1837 bis September 1837
11 3. Bezirk Beatrixgasse 18 (damals Rabengasse 484) September 1837 bis September 1838 Wohnungszeugnis der Theress Reisner-Kollmann, die Wohnung befand sich im 3. Stock
12 3. Bezirk Landstraße Hauptstraße 15 (damals Landstraße 55) September 1838 bis März 1839 2. Stock
13 3. Bezirk Beatrixgasse 23 (damals Landstraße 573) März 1839 bis September 1839
14 1. Bezirk Bäckerstraße 9, Stadt 755 September 1839 bis September 1840 3. Stock
15 1. Bezirk Rotenturmstraße 14, Stadt 732 September 1840 bis September 1841 2. Stiege, 5. Stock
16 1. Bezirk Franz-Josefs-Kai 17, Stadt 720 September 1841 bis März 1842 2. Stiege, 3. Stock, Tür 28
17 1. Bezirk Seitenstettengasse 2, Stadt 495 März 1842 bis 6.Mai 1848 4, Stock, Tür 3, das Haus, aus dem Stifter wahrscheinlich die Sonnenfinsternis beobachtet hatte


Quellen

  1. Josef Buchowiecki: Wiener Wohnungen Adalbert Stifters, Auf Grund amtlicher Quellen des Archivs der Stadt Wien. In: Wiener Geschichtsblätter, 17. Jahrgang, Heft 4/1962, S. 106 ff