Werdertorgasse

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
Werdertorgasse

Wien 01 Werdertorgasse a.jpg

Benennung 1864 (Erstnennung: 1313)
Benannt nach Werdertor, Teil der Stadtummauerung
Straßenlänge 301,99 Meter [1]
Gehzeit 3,64 Minuten
Vorherige Bezeichnungen keine, Stadtummauerung, Glacis


Namensgebung und Geschichte

Die Gasse wurde 1864 nach dem Werdertor benannt. Zwischen 1558 und 1860 stand hier die Elendbastei, die im Zuge der Demolierung des Stadtmauer verschwand.

Das Werdertor

In der Nähe des alten Ruprechtssteigs befand sich der alte Durchgang der Stadtbefestigung. Das "neue" Werdetor konnte (unter Ottokar II. Přemysl) erbaut werden, als Anfang des 14. Jahrhunderts die Donau etwas zurückwich. Ab 1313 wurde es als Werdertor bezeichnet.

1418 wird auch ein Turm erwähnt. Im Laufe der Zeit wurde das Tor unwichtig, als Ersatz diente das Neutor, das Werdertor ("Wassertörl") blieb für die Nutzung durch die Kaserne. Der Turm wurde 1717 demoliert, auf die Mauern des Tores erbaute Josef Anton Stranitzky (der "Hanswurst") ein dreistöckiges Gebäude. 1760 wurde das Haus von den Kindern Stranitzkys an den Abt von Klein-Mariazell verkauft, von diesem kam es an das Stift Melk (1782) und 1785 an das Stift Kremsmünster.

Um 1760 trug das Haus den Namen ""Zum goldenen Zahn", 1880 wurde es abgerissen.

Häuser der Gasse



Gehe weiter zu den kreuzenden Straßen Börseplatz | Börsegasse | Neutorgasse | Gonzagagasse | Franz-Josefs-Kai

Gehe zurück zu Straßen des 1. Bezirks

Quellen

  1. Datenquelle: Stadt Wien - data.wien.gv.at