Rosenbursenstraße

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rosenbursenstraße

Wien 01 Rosenbursenstraße a.jpg

Benennung 1902
Benannt nach Rosenburse, Studentenheim in der Postgasse
Straßenlänge 189,75 Meter [1]
Gehzeit 2,29 Minuten
Vorherige Bezeichnungen keine - Franz-Josephs-Kaserne


Namensgebung und Geschichte

1902 wurde die Straße nach der Rosenburse, einem Studentenheim, das sich in der Postgasse 8-12 befunden hatte, benannt. Das Areal gehörte einst zur Vorstadt vor dem Stubentor, später befand sich hier ein Teil des Glacis. In seiner heutigen Form wurde das Gebiet erst nach Abbruch der Franz-Josephs-Kaserne bebaut.

Bursen in Wien

Die Alte Universität hatte sieben Bursen, also Unterkünfte von Studenten, die eine Förderung (Stiftungen, Stipendien) erhielten. Sie lebten in der Burse von einer gemeinsamen Kasse (Bursa, lateinisch = Börse, Beutel).

Die Bursen waren:

Häuser der Straße



Gehe weiter zu den kreuzenden Straßen Dominikanerbastei | Biberstraße | Stubenring

Gehe zurück zu Straßen des 1. Bezirks

Quellen

  1. Datenquelle: Stadt Wien - data.wien.gv.at