Riemergasse

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
Riemergasse

Wien 01 Riemergasse a.jpg

Benennung 1272
Benannt nach Filzern, später Riemern
Straßenlänge 245,46 Meter [1]
Gehzeit 2,96 Minuten
Vorherige Bezeichnungen Vilzerstraße, Ri(e)merstraße


Namensgebung und Geschichte

Bereits 1272 scheint der Straßenverlauf als Vilzerstraße, also Erzeugungsstätte des Filzes, auf. In der Nähe hatten sich Färber, Wollweber (Wolzeile) und Wollhändler angesiedelt, die Filzer hielten sich entsprechend in der Nähe auf.

Der später entstandene Name "Riemergasse" wurde anfangs fälschlich hergeleitet: Man vermutete, dass sich die Bezeichnung aus einer Verballhornung von "Römerstraße" bezogen hätte, da man bei Grabungsarbeiten vielfach römische Münzen und Grabsteine entdeckt hatte. Einige davon sind in der Sammlung des Wolfgang Lazius noch erhalten. So findet sich diese Bezeichnung auf dem Plan Hirschvogels von 1547.

Nachgewiesen ist jedoch auch, dass hier Riemer ansässig waren, auch wenn deren Zunftshaus (Riemhaus) am Hohen Markt stand.

Der Verlauf der Riemergasse war früher deutlich länger, sie führte über die Wollzeile hinaus, über das Gelände, wo heute die Universität steht, vorbei an der Schönlaterngasse bis zum Alten Fleischmarkt und endete beim Biberturm. Die Verkürzung wurde erst vorgenommen, als die Jesuiten die Kirche erbauten.

Häuser der Gasse



Gehe weiter zu den kreuzenden Straßen Wollzeile | Schulerstraße | Zedlitzgasse | Jakobergasse | Singerstraße

Gehe zurück zu Straßen des 1. Bezirks

Quellen

  1. Datenquelle: Stadt Wien - data.wien.gv.at