Renngasse 12

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grund-Information
Palais Windisch-Graetz Vienna April 2007 panorama.jpg

Renngasse 12

Aliasadressen =Renngasse 12
Ehem. Konskriptionsnummer vor 1862: 150 | vor 1821: 157 | vor 1795: 380
Baujahr um 1667
Architekt Christian Oedtl


Das Palais Windisch-Graetz - Architektur und Geschichte

Das Palais mit einer üppigen Barockfassade dürfte um 1667 erbaut worden sein, 1894 wurde es von Emil Bressler renoviert. Im Zuge des damaligen Umbaus wurden auch die Prunksäle im ersten Stock neu ausgestattet.

Zwischen 1376 und 1390 befand sich hier der Hof des Marschalls Konrad von Maissau, einem alten Herrengeschlecht, das sich als eines der ersten um die Habsburger scharte. 1733 hieß das Gebäude "Mannsber'sches Haus", es war damals in Besitz der Freiherrn von Mannsberg. Carl Gottlieb von Mannsberg vermachte es nach seinem Tod de, Armenhaus am Schottentor, vom dem es die Gräfin von Khevenhüller kaufte. Von ihr ging es an die Fürsten von Windischgraetz, die das Palais bis 1936 in Familienbesitz hielten. Am 27.6.1936 kaufte es das Chorherrnstift Klosterneuburg, das hier das Hochmeisteramt unterbrachte.

Interieur des Palais, 1848

Gehe weiter zu Renngasse 13

Gehe zurück zu Renngasse | Straßen des 1. Bezirks

Quellen