Operngasse

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
Operngasse

Wien 01 Operngasse a.jpg

Benennung 1861
Benannt nach Staatsoper
Straßenlänge 405,40 Meter (weitere 372,6 Meter im 4. Bezirk) [1]
Gehzeit 4,88 Minuten
Vorherige Bezeichnungen keine - Bastei


Namensgebung und Geschichte

Auf dem Areal der ehemaligen Kärntner Bastei (später Augustinerbastei), wurde 1861 eine neue Straße eröffnet. im gleichen Jahr wurde die Staatsoper erbaut (1861-1868). Nach ihr erhielt die neue Gasse ihren Namen.

Da die lange Operngasse, die am Albertinaplatz beginnt, bis in den 4. Bezirk (Schleifmühlgasse) verläuft, nannte man den Abschnitt außerhalb der Ringstraße bald "Verlängerte Operngasse". im Bereich des vierten Bezirks wurde das Areal erst frei, als man in den 1930ern das große Freihaus demoliert hatte.

Häuser der Gasse

Berücksichtigt werden hier nur Häuser, die sich innerhalb der Bezirksgrenze der Inneren Stadt befinden. Die Häuser des 4. Bezirks wurden nicht erfasst.



Gehe weiter zu den kreuzenden Straßen Albertinaplatz | Hanuschgasse | Augustinerbastei | Opernring | Elisabethstraße | Friedrichstraße | Nibelungengasse

Gehe zurück zu Straßen des 1. Bezirks

Quellen

  1. Datenquelle: Stadt Wien - data.wien.gv.at