Naglergasse

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
Naglergasse

Wien 01 Naglergasse a.jpg

Benennung 1432
Benannt nach Nadelerzeugern
Straßenlänge 241,46 Meter [1]
Gehzeit 2,91 Minuten
Vorherige Bezeichnungen Unter den Nadlern, Hinter St. Pankraz


Namensgebung und Geschichte

Die Naglergasse als Verlängerung des Grabens war ein Teil des früheren Stadtgrabens, und hieß wegen dem früheren Wohnsitz der Nadler (Nadelerzeugern) bereits ab 1432 "Unter den Nadlern". Durch Verballhornung wurde aus Nadl "Nagl". Die Nadler wurden auch Drahtzieher genannt, da sie Drähte aus Kupfer und Eisen erzeugten.

Der hintere Teil hieß früher Hinter St. Pankraz (nach einer ehemaligen Kapelle auf Nummer 24).

Zur Zeit der Römer verlief hier (vom Graben) die Befestigung des römischen Lagers bis zum Heidenschuss. Der heute noch auffällige Knick gegen Ende der Gasse war der Eckpunkt der Befestigungsanlage. Der starke Abfall des Haarhofs entspricht dem Wall, der vor der Befestigungsanlage lag.

Zu Beginn der Naglergasse lag das Peilertor.

Ausgrabungen

Adresse Ausgrabungscode zeitliche Lagerung Beschreibung der Fundstücke
Naglergasse 2-12 190201 römisch/Mittelalter In den Jahren 1901 und 1902 wurden auf 94 m Länge die Lagerumfassungsmauer mit Berme und Graben sowie ein Torturm freigelegt. Die Mauer war als Fundament für die nun abgetragenen Häuser verwendet worden. Weiters wurden zwei Kanalstücke und ein Straßenstück aufgedeckt wie auch eine mittelalterliche (?) Grube.

Häuser der Gasse



Gehe weiter zu den kreuzenden Straßen Graben | Tuchlauben | Irisgasse | Haarhof | Heidenschuß

Gehe zurück zu Straßen des 1. Bezirks

Quellen

  1. Datenquelle: Stadt Wien - data.wien.gv.at