Marco‐d´Aviano‐Gasse

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marco‐d´Aviano‐Gasse

Wien 01 Marco-d'Aviano-Gasse a.jpg

Benennung 1935
Benannt nach Marco d’Aviano, Geistlicher
Straßenlänge 33,68 Meter [1]
Gehzeit 0,41 Minuten
Vorherige Bezeichnungen Schwangasse, Schwarzenberggasse


Namensgebung und Geschichte

Die Gasse wurde am 7.6.1935 nach dem italienischen Kapuziner-Pater Marco d’Aviano (1631–1699) benannt.

Vor ihrer Umbenennung war sie unter den Namen "Schwangasse" - nach dem Gasthof in der Gasse "Zum weißen Schwan" - oder auch Schwarzenberggasse nach dem ehemaligen Palais Schwarzenberg zu finden.

Marco d’Aviano

Marco d’Aviano (* 17. 11.1631 Aviano, † 13.8.1699, Wien) war ein Prediger des Kapuziner-Ordens. Leopold I. sah ihn als Berater und Freund an, weshalb auch sein politischer Einfluss relativ hoch war. Er gilt als Retten von Wien, weil er während der zweiten Türkenbelagerung 1683 vor dem Entsatzheer eine berühmte Messe abgehalten hatte (am Leopoldsberg, heute erinnert noch eine dort angebrachte Gedenktafel daran).

D’Aviano wurde in der Kapuzinerkirche begraben.

Da Marco d’Aviano eine anti-islamische Haltung gehabt hatte und in der NS-Zeit gefeiert wurde, kam eine Forschungsgruppe zum Entschluss, dass der Straßenname als “Fall mit demokratiepolitisch relevanten biografischen Lücken“ einzuordnen sei.

Häuser der Gasse



Gehe weiter zu den kreuzenden Straßen Neuer Markt | Kärntner Straße

Gehe zurück zu Straßen des 1. Bezirks

Quellen

  1. Datenquelle: Stadt Wien - data.wien.gv.at