Krugerstraße 15

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grund-Information
Krugerstraße 15.jpg

Krugerstraße 15

Aliasadressen =Krugerstraße 15
Ehem. Konskriptionsnummer vor 1862: 1010 | vor 1821: 1072 | vor 1795: 1016
Baujahr 1827
Architekt Franz Lausch


Das Haus - Architektur und Geschichte

Die Familie Sacken ließ das Haus 1827 nach Plänen von Franz Lausch erbauen.

Vorgängerhaus

Erstmals erwähnt wurde das Haus 1438. Im Zuge der Türkenbelagerung wurde das Gebäude 1529 zerstört, und als "öder Fleck" verkauft, ein neues Haus wurde 1536 errichtet.

1724 gehörte das Haus Fürsterzbischof Sigismund Graf Kollonitsch, ab 1728 war es in Besitz der Freiherrn von Sacken.

Wohnhaus bekannter Persönlichkeiten

Wohn- und Sterbehaus des Archivars Adolf Freiherr von Sacken

Adolf Freiherr von Sacken (* 16. Mai 1830 Wien, † 12. März 1900, ebenhier) lebte hier mit seinem Bruder Eduard. Nachdem Adolf als an der Militärakademie ausgebildeter Offizier in Feldzügen in Italien gekämpft hatte, diente er in unterschiedlichen italienischen Garnisonen. 1865 wurde er Professor für höhere Taktik an der Kriegsschule und schließlich 1873 zum Archivar des Kriegsarchivs, dessen Direktor er drei Jahre später wurde..

Wohn- und Sterbehaus des Kunsthistorikers Eduard Freiherr von Sacken

Der Bruder Adolfs, Eduard Freiherr von Sacken (* 3. März 1825 Wien, † 20. Februar 1883, ebenhier) war Kunsthistoriker und Direktor des Münz- und Antikenkabinetts. Er gilt als Wegbereiter der Carnuntums- und österreichischen Urgeschichtsforschung.



Gehe weiter zu Krugerstraße 16

Gehe zurück zu Krugerstraße | Straßen des 1. Bezirks

Quellen