Kategorie:14. Bezirk - Straßennamen

Aus City ABC
Zur Navigation springen Zur Suche springen
THEMA: XXX was ist hier zu finden
XXX.jpg
TEXT


Straßenname Vorstadt Herkunft der Bezeichnung Ehem. Bezeichnung
Abbégasse Breitensee 1930 benannt nach dem deutschen Physiker, Statistiker, Optiker, Unternehmer und Sozialreformer Ernst Abbé (1840–1905) -
Abraham-a-Sancta-Clara-Straße Hadersdorf benannt (nach 1930, Datum unbekannt) nach dem Geistlichen, Prediger und Schriftsteller Abraham a Sancta Clara (eigentlich Johann Ulrich Megerle, 1644–1709) -
Abtsbergengasse Baumgarten 1962 benannt nach einer Weinried in Oberbaumgarten, die sich im Besitz des Stifts Formbach befand. Der Name verweist auf den Klosterbesitz und leitet sich wahrscheinlich von „des Abtes Berg“ ab. -
Achtundvierzigerplatz Breitensee 1929 benannt zur Erinnerung an die Opfer der Revolution vom März 1848; die Verkehrsflächen rund um den Platz sind nach diesen Opfern benannt. -
Albert-Schweitzer-Gasse Weidlingau 1969 benannt nach dem elsässischen Theologen, Organist, Philosophen und Arzt Albert Schweitzer -
Alfons-Mucha-Weg Hütteldorf 1977 benannt nach dem tschechischen Plakatkünstler, Grafiker, Illustrator, Jugendstil-Maler und Kunstgewerbler Alfons Mucha (1860–1939) -
Alois-Behr-Straße Auhof benannt (Datum unbekannt) nach Alois Behr (1883–1949), Obmann des Kleingartenvereins „Am Bierhäuselberg“. Die Straße hieß vorher Vereinshausstraße. -
Alois-Czedik-Gasse Weidlingau benannt (Datum unbekannt) nach dem Lehrer, Eisenbahndirektor und Politiker Alois Czedik von Bründlsberg und Eysenberg (1830–1924). Czedikgasse.
Alois-Grandl-Weg Hütteldorf 2006 benannt nach dem Erfinder der elektrischen Zigarettenstopfmaschine für Filterzigaretten Alois Grandl (1887–1969) -
Alpengartenstraße Auhof benannt (Datum unbekannt) nach den bei Kleingärtnern früher beliebten Alpengärten -
Altebergenstraße Breitensee 1901 benannt nach einem Riednamen, der schon 1338 urkundlich erwähnt worden war. -
Ameisbachzeile Breitensee 1925 benannt nach dem Ameisbach, der am Steinhof entspringt und in den Wienfluss mündet. 1908 wurde der Bach eingewölbt. -
Ameisgasse Penzing 1859 benannt nach dem schon 1366 als Amaispach erwähnten Bach. -
Ammerweg Hütteldorf 1953 benannt nach der Vogelfamilie der Ammern. -
Amortgasse Penzing 1904 benannt nach dem Wirtschaftsbesitzer und Milchmeier Johann Amort (1826–1903), Bürgermeister von Breitensee (1877–1887). -
Amundsenstraße Hadersdorf, Hütteldorf 1930 benannt nach dem norwegischen Polarforscher Roald Amundsen (1872–1928). Franz-Karl-Straße, Cranachstraße.
An der Grenze Auhof, Hütteldorf Benennungsdatum unbekannt; bis zur Eingemeindung von Hadersdorf-Weidlingau im Jahr 1938 verlief hier die Stadtgrenze. -
An der Niederhaid Hütteldorf 1920 benannt nach einem Flurnamen, der sich auf eine tief gelegene Heide bezieht. Die Flur war Teil des einstigen Heidegürtels an den Hängen der gegen den Wienfluss abfallenden Sandsteinzone. -
Andayweg Hütteldorf 1980 benannt nach der ungarischen Mezzosopranistin Rosette Anday (1903–1977); Anday sang von 1921 bis 1961 an der Wiener Staatsoper. -
Andreas-Lechner-Straße Hadersdorf benannt (Datum unbekannt) nach dem Bahnwärter Andreas Lechner (1878–1920), Gemeinderat in Hadersdorf. -
Anschlussgasse Hadersdorf 1927 benannt nach dem Anschluss, den die Gasse zur Nachbarsiedlung herstellte. Die Benennung steht in keinem Zusammenhang mit dem Anschluss Österreichs im Jahr 1938. -
Antaeusgasse Hütteldorf 1924 benannt nach der Siedlungsgenossenschaft „Antaeus“, in deren Areal sich diese Gasse befindet. Antaeus ist ein Riese aus der griechischen Mythologie, der durch die Berührung der Erde, die seine Mutter war, stets neue Kraft gewann. -
Antonie-Platzer-Gasse Hadersdorf 1991 benannt nach der Hausgehilfin Antonia Platzer (sic, 1890–1981), Gemeinderätin (1932–1934 und 1945–1957), stellvertretende Vorsitzende der SPÖ Penzing (1945–1959). -
Anzbachgasse Hütteldorf 1923 benannt nach der Flur Anzbach, die sich zwischen Hüttelbergstraße, Linzer Straße und der alten Stadtgrenze erstreckte. -
Anzengruberstraße Hadersdorf benannt (Datum unbekannt, nach 1925) nach dem Schriftsteller und Volksdichter Ludwig Anzengruber -
Apfelrosenweg Hadersdorf 1966 benannt nach der Wildrosenart Apfel-Rose. -
Astgasse Baumgarten 1907 benannt nach Kilian Ast (1749–1851), Mitglied des Äußeren Rates, Hausbesitzer, Armenrat von Gumpendorf. -
Ausjagdweg Hadersdorf 1956 benannt nach der Flurbezeichnung Ausjagdboden; diese Flur grenzte jenseits des Halterbaches an die Siedlung an. -
Badgasse Hadersdorf benannt (Datum unbekannt) nach einer Badeanlage, die sich hier befindet (Städtisches Sommerbad Hadersdorf-Weidlingau). -
Bahnhofstraße Hütteldorf 1873 benannt nach dem damaligen Bahnhof Hütteldorf-Hacking, der mit der Westbahn 1858 in Betrieb genommen wurde. -
Bahnstraße Hadersdorf, Weidlingau Benennungsdatum unbekannt; die Straße ist die Zufahrt zum Bahnhof Hadersdorf-Weidlingau -
Bahnweg Hadersdorf benannt (Datum unbekannt) nach der Nähe zur Trasse der Westbahn. -
Balsaminengasse Hütteldorf 1953 benannt nach der Zierpflanzenfamilie der Balsaminengewächse. -
Baumgartenstraße Baumgarten 1894 benannt zur Erinnerung an die bis 1892 selbstständige Gemeinde Baumgarten, die erstmals um das Jahr 1195 unter dem Namen „Pomerio“ erwähnt wurde. Bahngasse
Baumgartner Höhe Hütteldorf 1910 benannt; der Höhenweg ist der höchste Teil Baumgartens, ursprünglich mit Aussicht auf Wien. -
Beckmanngasse Penzing 1894 benannt nach dem deutschen Komiker Friedrich Beckmann (1803–1866). Schmiedgasse
Bensasteig Baumgarten 1930 benannt nach dem Maler Alexander von Bensa dem Jüngeren (1820–1902). -
Bergmillergasse Hütteldorf 1911 benannt nach dem Brauhausbesitzer Anton Bergmiller (1821–1870), Bürgermeister von Hütteldorf (1861–1867). Brauhausgasse, Bergmüllergasse
Bierhäuselberggasse Hütteldorf 1923 benannt; die Gasse führt zum 268 m hohen Bierhäuselberg, an dessen Fuß die ausgedehnten Kellereien der Hütteldorfer Brauerei lagen. -
Bindingweg Hütteldorf 1932 benannt nach dem deutschen Juristen Karl Binding -
Braillegasse Breitensee 1930 benannt nach dem französischen Blindenlehrer Louis Braille (1809–1852) -
Breitenseer Straße Breitensee 1894 benannt zur Erinnerung an die bis 1892 selbstständige Gemeinde Breitensee, die erstmals 1195 als „Prantensee“ erwähnt wurde; das Wort Pranten bedeutet so viel wie Brandrodung. Hauptstraße, Nussallee.
Brückenweg Auhof nicht amtliche Bezeichnung; der Weg führt zur Wolf-in-der-Au-Brücke, die gemeinsam mit der Auhofbrücke das Wienfluss-Mauerbach-Rückhaltebecken überquert. -
Brudermanngasse Hütteldorf 1894 benannt nach Julie Brudermann (1813–1857). Halmgasse
Bründlsteig Auhof, Hadersdorf benannt (Datum unbekannt, vor 1930) nach einer im Volksmund „Zigeunerbründl“ genannten Quelle am Bierhäuselberg. -
Buchbergstraße Hadersdorf benannt (Datum unbekannt) nach dem 462 Meter hohen Buchberg. -
Bugstraße Hadersdorf benannt (Datum unbekannt, vor 1930) vermutlich nach einer Biegung („Bug“) im Straßenverlauf. -
Bühlerweg Hütteldorf 1934 benannt nach dem deutschen Indologen Georg Bühler (1837–1898) -
Bujattigasse Hütteldorf 1898 benannt nach dem Industriellen Franz Bujatti (1813–1897), Seidenwarenfabrikant. Halterbachgasse
Burgersteingasse Breitensee 1931 benannt nach dem Lehrer Dr. Leo Burgerstein (1853–1928), Professor an einer Realschule. -
Cervantesgasse Penzing 1926 benannt nach dem spanischen Dichter Miguel de Cervantes (1547–1616). Schöffelgasse, Barchettigasse.
Christian-Petzlberger-Weg Hadersdorf 1956 benannt nach dem Förster Christian Petzlberger (Lebensdaten unbekannt), der nach einer volkstümlichen Überlieferung während der Zweiten Wiener Türkenbelagerung 1683 das Entsatzheer Sobieskis durch den Wienerwald geführt haben soll. -
Christian-von-Arup-Gasse Hadersdorf benannt (Datum unbekannt, nach 1930) nach dem Geistlichen Christian Lorenz von Arup (1572–1636), Pfarrer von Hütteldorf (1621–1636). -
Christine-Enghaus-Weg Hütteldorf 2005 benannt nach der deutschen Schauspielerin Christine Hebbel (eigentlich Johanne Louise Christine Engehausen, 1817–1910, Pseudonym Christine Enghaus); -
Cornelia-Giese-Platz Penzing 2006 benannt nach der deutschen Jazzsängerin und Komponistin Cornelia Giese (1959–2000), Musiklehrerin am Schubert-Konservatorium in Wien. -
Cossmanngasse Baumgarten 1952 benannt nach dem Kupferstecher und Gebrauchsgrafiker Alfred Cossmann. -
Cottagestraße Hadersdorf Benennungsdatum unbekannt; das englisch Wort „cottage“ ist eine Bezeichnung für Einfamilienhäuser bzw. Villen in gehobenem Standard. -
Cumberlandstraße Penzing 1894 benannt nach Ernst August von Hannover (1845–1923), letzter Kronprinz des Königreichs Hannover, der mit dem Tod seines Vaters 1878 dessen Titel Herzog von Cumberland erbte. Zwerchgasse, Bahngasse, Feldgasse
Dampierrestraße Breitensee 1899 benannt nach Feldmarschall Henry Duval Graf Dampierre (1580–1620), kaiserlicher Kriegsrat, Kämmerer und Oberst. -
Dehnegasse Hütteldorf 1862 benannt nach dem (auf Nr. 10 verstorbenen) Konditor August Dehne (1796–1875), „k.u.k. Hofzuckerbäckerei Demel“ -
Deutschordenstraße Hacking, Hütteldorf, Baumgarten 1894 benannt zur Erinnerung an den Deutschen Orden, der in dieser Gegend großen Grundbesitz hatte; unter anderem gehörte ihm das Hackinger Schlösschen. Bahngasse, Hackinger Allee
Diesterweggasse Penzing 1894 benannt nach dem deutschen Pädagogen Adolph Diesterweg (1790–1866). Schulgasse.
Donhartgasse Baumgarten 1929 benannt nach dem Taglöhner Lorenz Donhart (1815–1848); er kam als Teilnehmer der Märzrevolution 1848 ums Leben. Donhardtgasse
Dostgasse Hütteldorf 1953 benannt nach der Pflanzengattung Dost, zu der auch die Gewürzpflanze Oregano zählt. -
Drapal-Pintar-Weg Hadersdorf 1992 benannt nach der Tänzerin Julia Drapal-Pintar (1917–1988) -
Draskovichgasse Breitensee 1894 benannt nach dem kroatischen General Josip Kazimir Drašković von Trakošćan (1714–1765). Rudolfsgasse
Drechslergasse Penzing 1894 benannt nach dem Komponisten Joseph Drechsler (1782–1852) -
Dreiersteig Auhof Benennungsdatum unbekannt. Dies war einer von drei nummerierten Fußwegen (Steigen) am Bierhäuselberg; der Einsersteig und der Zweiersteig existieren nicht mehr. -
Drewitzweg Hütteldorf 1929 benannt nach Josef Drewitz (1816–1848); er kam als Teilnehmer der Märzrevolution 1848 ums Leben. Drawitzweg
Dreyhausenstraße Penzing 1899 benannt nach dem Ingenieur Gustav von Dreyhausen (1839–1884), Gründungsmitglied und Direktor der Neuen Wiener Tramwaygesellschaft. -
Dr.-Heckmann-Straße Hadersdorf benannt (Datum unbekannt) nach dem Mediziner Dr. Anton Heckmann (1872–1920), Gemeindearzt in Hadersdorf-Weidlingau. -
Dr.-Heinrich-Müller-Gasse Hadersdorf benannt (Datum unbekannt) nach dem Juristen Dr. Heinrich Müller (1859–1932), Rechtsanwalt in der Gemeinde Hadersdorf-Weidlingau. -
Edenstraße Hadersdorf benannt (Datum unbekannt) nach dem Garten Eden. -
Eichbachgasse Hadersdorf 1956 benannt; als Eichbach wurde früher der Halterbach am Exelberg oder einer seiner Zuflüsse bezeichnet. -
Eichenweg Hütteldorf benannt (nicht amtlich) zur Erinnerung an den einstmals großen Bestand an Eichen in dieser Gegend. Weg in der Kleingartenanlage „Satzberg–Rosenhang“. -
Einfahrtstraße Hadersdorf Benennungsdatum unbekannt; die Straße ist eine Einfahrtsmöglichkeit in die Siedlung „Wolfersberg“. Birkenstraße
Einwanggasse Penzing 1894 benannt nach dem Geistlichen Georg Einwang (Lebensdaten unbekannt), Pfarrer von Penzing (1657–1662). Friedhofgasse, Große Kirchengasse, Pfarrgasse
Elisabeth-Petznek-Gasse Hütteldorf 1998 benannt nach Elisabeth Marie von Österreich (1883–1963), Tochter des Kronprinzen Rudolf, bis 1919 Erzherzogin. -
Elsbeergasse Hütteldorf 1953 benannt nach dem Rosengewächs Elsbeere. -
Elsterweg Hütteldorf 1953 benannt nach der Vogelart Elster aus der Familie der Rabenvögel. -
Erbacherweg Breitensee 1929 benannt nach dem Maurergesellen Ferdinand Erbacher (1829–1848); er kam als Teilnehmer der Märzrevolution 1848 ums Leben. -
Erdburgweg Hadersdorf 1985 benannt; in diesem Bereich soll ein Erdwall zum Schutz von Hadersdorf bestanden haben. -
Erdenweg Hütteldorf 1923 benannt nach dem Planeten Erde. -
Ernst-Bergmann-Gasse Baumgarten 1932 benannt nach dem deutschen Chirurgen Ernst von Bergmann (1836–1907) -
Ernst-Burger-Gasse Weidlingau 1963 benannt nach dem Kontoristen Ernst Burger (1915–1944). -
Erwin-Puschmann-Gasse Baumgarten 2003 benannt nach dem Sportler und Politiker Erwin Puschmann (1905–1943). Der KPÖ-Anhänger wurde 1941 er von der Gestapo verhaftet und 1943 hingerichtet. -
Etschnerweg Breitensee 1930 benannt nach dem Tischlergesellen Josef Etschner († 1848); er kam als Teilnehmer der Märzrevolution 1848 ums Leben. -
Feilplatz Breitensee 1881 benannt nach dem Hutfabrikanten Johann Feil (1824–1892), Bürgermeister von Breitensee (1866–1876). -
Felbigergasse Penzing, Baumgarten 1894 benannt nach dem schlesischen Abt und Schulreformer Johann Ignaz von Felbiger (1724–1788 Schulgasse
Fenchelweg Hütteldorf 1978 benannt nach der Gemüse-, Gewürz- und Heilpflanze Fenchel. -
Fenzlgasse Penzing 1894 benannt nach dem Botaniker Eduard Fenzl (1808–1879). Die Gasse hieß vorher Lerchengasse. -
Ferdinand-Frey-Weg Hadersdorf 1965 benannt nach Ferdinand Frey (1880–1956), Obmann eines Siedlervereins. -
Ferdinand-Piatnik-Weg Breitensee 1997 benannt nach dem Fabrikanten Ferdinand Piatnik (1819–1885) -
Flachgasse Penzing 1871 benannt nach dem Gemischtwarenhändler Karl Flach (1772–1868), letzter Ortsrichter von Penzing (1848–1850). Matthias-Schönerer-Gasse
Flötzersteig Breitensee, Baumgarten 1894 benannt; Bezeichnung für einen alten Verkehrsweg, der vom Alsergrund quer durch Ottakring über die südlichen Ausläufer des Wilhelminenbergs nach Hütteldorf und zum Wienfluss führt. Von hier wanderten die Flötzer (Flößer) nach Abladen ihrer Fracht zu Fuß nach Hause. -
Forstmeistergasse Hadersdorf 1958 benannt nach dem alten Amtstitel „Forstmeister“ in staatlichen und privaten Forstverwaltungen. -
Forstschulstraße Hadersdorf benannt (Datum unbekannt) nach der k.k. Forstakademie Mariabrunn. -
Franz-Schubert-Straße Hadersdorf benannt (Datum unbekannt) nach dem Komponisten Franz Schubert (1797–1828) -
Freesienweg Hütteldorf 1974 benannt nach der Pflanzengattung Freesien aus der Familie der Schwertliliengewächse. Der Weg hieß 1923–1974 Mariabrunn-Weg. -
Freumbichlerweg Hütteldorf 1954 benannt nach dem volkstümlichen Schriftsteller Johannes Freumbichler (1881–1949), Großvater von Thomas Bernhard. -
Freyenthurmgasse Hütteldorf 1895 benannt nach dem Grafengeschlecht Utendorf-Freyenthurm, das im 16. Jahrhundert die Herrschaft Hütteldorf besaß. -
Friedhofstraße Hadersdorf benannt (Datum unbekannt) nach dem dortigen Friedhof. -
Friedlweg Hütteldorf nicht amtliche Bezeichnung; Weg in der Kleingartenanlage „Satzberg–Rosenhang“. -
Friedrich-Lieder-Weg Baumgarten 1933 benannt nach dem deutschen Maler Friedrich Johann Gottlieb Lieder (1780–1859). -
Fünkhgasse Penzing 1896 benannt nach dem Arzt Dr. Hermann Fünkh (1848–1889), Gemeinderat in Penzing. -
Gamandergasse Hütteldorf 1953 benannt nach der Pflanzengattung Gamander aus der Familie der Lippenblütler. -
Gartengasse Hadersdorf nicht amtliche Bezeichnung nach den umliegenden Gärten. -
Genossenschaftsstraße Hadersdorf benannt (Datum unbekannt) nach der Siedlergenossenschaft „Wolfersberg“. Kirschenstraße
Georg-Freißleben-Gasse Hadersdorf 1956 benannt nach Georg Freisleben zu Liechtenstein (Lebensdaten unbekannt), um 1550 Waldmeister in Laab im Walde. -
Gerhard-Hanappi-Platz Hütteldorf 2015 benannt nach dem Fußballspieler Gerhard Hanappi (1929–1980). Die Verkehrsfläche ist der Vorplatz Gerhard-Hanappi-Stadions, bzw. des Allianz Stadions. -
Girlitzweg Hütteldorf 1953 benannt nach der Vogelart Girlitz aus der Familie der Finken. -
Giselagasse Hadersdorf benannt (Datum unbekannt) nach Königin Gisela von Bayern (um 985–1060), Ehefrau von Stephan I., König von Ungarn. -
Glossystraße Hadersdorf 1952 benannt nach dem Literaturhistoriker Karl Glossy (1848–1937); ursprünglich Schauspieler und Jurist. Teichstraße
Goldschlagstraße Penzing 1899 benannt nach der Weinried „Goldschlagen“, die bereits 1375 urkundlich erwähnt wurde. -
Goldsterngasse Hütteldorf 1953 benannt nach der Pflanzengattung Gelbsterne aus der Familie der Liliengewächse. Seit 2011 bezieht sich die Benennung auch auf die Volkskundlerin Eugenie Goldstern (1883–1942); -
Gottfried-Alber-Gasse Breitensee 1914 benannt nach dem Baumeister Gottfried Alber (1851–1901), Bezirksrat. Teil der Spallartgasse
Gottfried-Sennholzer-Gasse Hadersdorf benannt (Datum unbekannt) in falscher Schreibweise nach dem Orgelbauer Gottfried Sonnholz (1695–1781). -
Grasmückenweg Hütteldorf 1953 benannt nach den Grasmücken, einer Gattung von Singvögeln, die zur Familie der Grasmückenartigen gehört. -
Grassigasse Breitensee 1894 benannt nach dem Bildhauer Anton Grassi]] (1755–1807); Dreyhausengasse
Greilweg Hütteldorf 1929 benannt nach dem Maler und Illustrator Alois Greil (1841–1902). -
Grenzweg Hütteldorf 1982 benannt; der Weg bildet die Grenze der Siedlung „Wolfersberg“. -
Greutberggasse Hadersdorf 1964 benannt nach dem 449 m hohen Greutberg beim Ort Hainbach im Bezirksteil Hadersdorf. -
Griesingergasse Hütteldorf 1920 benannt nach dem deutschen Psychiater und Internist Wilhelm Griesinger (1817–1868); er gilt als einer der Begründer der modernen, (natur-) wissenschaftlichen Psychiatrie. -
Gründorfgasse Penzing 1906 benannt nach dem Schauspieler und Bühnenautor Karl Gründorf (1830–1906) -
Grüne Stube Hütteldorf 1957 benannt nach einem alten Flurnamen. -
Grünlandweg Hütteldorf 1967 benannt; nach landwirtschaftlich genutzten Flächen bezeichnet -
Gruschaplatz Baumgarten 1912 benannt nach dem Erzbischof von Wien Anton Josef Gruscha (1820–1911) -
Guldengasse Baumgarten 1894 benannt nach Karl Gulden (1828–1902), Bürgermeister von Baumgarten (1865–1876 Wiengasse
Günselgasse Hütteldorf 1953 benannt nach der Pflanzengattung Günsel aus der Familie der Lippenblütler. -
Gurkgasse Penzing 1859 benannt nach dem Maler und Kupferstecher Eduard Gurk (1801–1841). Sackgasse
Gusenleithnergasse Baumgarten, Breitensee 1907 benannt nach Georg Gusenleithner (1836–1907), Bürgermeister von Penzing (1879–1892) und Bezirksvorsteher des 13. Bezirks (1897–1907). -
Gusterergasse Breitensee 1929 benannt nach dem Taglöhner Josef Gusterer (1819–1848); er kam als Teilnehmer der Märzrevolution 1848 ums Leben. Gustrogasse
Gyrowetzgasse Penzing 1894 benannt nach dem Komponisten Adalbert Gyrowetz (1763–1850). Mayrgasse
Hackinger Straße Baumgarten, Hacking 1908 benannt zur Erinnerung an die ehemals selbstständige Gemeinde Hacking. Hackinger Kai, Alleegasse, An der Wien
Hadikgasse Penzing, Baumgarten, Hacking, Hütteldorf 1894 benannt nach dem Feldmarschall und Reichsgrafen Andreas Hadik von Futak (1711–1790) -
Hägelingasse Breitensee 1894 benannt nach dem Beamten Franz Karl Hägelin (1735–1809), Regierungsrat, Theaterzensor (1770–1805). Schulgasse
Haidersberggasse Hadersdorf 1956 benannt nach dem alten Flurnamen Haidersberg. -
Hainbachgasse Hadersdorf 1970 benannt nach dem in der Nähe entspringenden Hainbach, der in den Mauerbach mündet. -
Hamerlinggasse Hadersdorf benannt (Datum unbekannt) nach dem Gymnasiallehrer, Dichter und Schriftsteller Robert Hamerling (eigentlich Rupert Johann Hammerling, 1830–1889) -
Hamiltongasse Hütteldorf 1894 benannt nach dem General Johann Andreas Graf von Hamilton (1679–1738), kaiserlicher Kämmerer, Befehlshaber im Venezianisch-Österreichischen Türkenkrieg unter Prinz Eugen von Savoyen. Feldgasse
Hanakgasse Baumgarten 1952 benannt nach dem Bildhauer Anton Hanak (1875–1934) -
Hänflingweg Hütteldorf 1953 benannt nach der Vogelart Hänfling aus der Familie der Finken. -
Hannbaumstraße Hadersdorf benannt (Datum unbekannt) nach einem alten Flurnamen. -
Hans-Muhr-Promenade Auhof benannt (Datum unbekannt) nach Hans Muhr (1878–1932), Kleingartenfunktionär in der Siedlung „Am Bierhäuselberg“. -
Hasensteig Auhof benannt (Datum unbekannt) nach der Tierart Hase. -
Haspelmeistergasse Hadersdorf 1958 benannt nach dem Beruf des Haspelmeisters (auch Hasenbannmeister), der dem Haspelamt vorstand. -
Hauptstraße Auhof, Hadersdorf, Weidlingau Benennungsdatum unbekannt; die Straße war die Hauptstraße der bis 1938 selbstständigen Gemeinde Hadersdorf-Weidlingau. -
Heidestraße Hadersdorf benannt (Datum unbekannt) nach den Heideflächen, die vor Errichtung der Kleingartenanlage bestanden. -
Heideweg Hütteldorf nicht amtliche Bezeichnung; wohl nach der Landschaftsform Heide. -
Heimstättenstraße Hadersdorf benannt (Datum unbekannt) zur Würdigung der neuen „Heimstätten“ der Siedler. -
Heinrich-Collin-Straße Breitensee 1901 benannt nach dem Schriftsteller Heinrich Joseph von Collin (1771–1811) -
Heinrich-Kneissl-Gasse Hadersdorf 1956 benannt nach Heinrich Wolf Kneissl (Lebensdaten unbekannt); er wird 1557 als kaiserlicher Waldmeister (Forstmeister) erwähnt. -
Heinrich-Müller-Weg Hütteldorf 2008 benannt nach dem Sozialistischen Lehrer Heinrich Müller (1918–2005). -
Helene-Odilon-Gasse Hütteldorf 2007 benannt nach der Schauspielerin [[Helene Odilon (1863–1939) -
Hellmesbergergasse Baumgarten 1894 benannt nach dem Violinisten und Dirigenten Josef Hellmesberger (1828–1893) -
Henckellgasse Hütteldorf 1930 benannt nach dem deutschen Schriftsteller Karl Henckell (1864–1929). -
Hermine-Clöter-Gasse Hadersdorf 1976 benannt nach der Schriftstellerin und Kulturhistorikerin Hermine Cloeter (1879–1970) -
Hernstorferstraße Baumgarten 1897 benannt nach Leopold Hernstorfer (1794–1864), letzter Ortsrichter von Baumgarten (1848–1850). -
Herschmannweg Baumgarten 1932 benannt nach dem Webergesellen Bernhard Herschmann (1823–1848); er kam als Teilnehmer der Märzrevolution 1848 ums Leben. Der Weg hieß 1938–1947 Frueaufweg. -
Herzmanskystraße Weidlingau benannt (Datum unbekannt) nach dem Kaufmann August Herzmansky (1834–1896) -
Heschweg Hütteldorf 1955 benannt nach dem Opernsänger Willy Hesch (1860–1908); Der Weg hieß davor 1924–1955 Rosenweg. -
Hickelgasse Penzing 1893 benannt nach dem Maler Joseph Hickel (1734–1807) -
Hlavacekweg Baumgarten 1930 benannt nach dem Maler Anton Hlavaček (1842–1926) -
Hochenaistgasse Hadersdorf 1956 benannt nach Hochenaist, einer historischen Bezeichnung für den Schottenwald. -
Hochsatzengasse Baumgarten 1894 benannt nach einem alten Flurnamen, der sich auf höher gelegene, neu gesetzte Kleingärten bezog. Berggasse
Hochstraße Hadersdorf Benennungsdatum unbekannt; die Straße führt auf den 322 m hohen Wolfersberg. -
Hofjagdstraße Hacking um 1925 benannt nach den ehemaligen Jagden des kaiserlichen Hofes im Lainzer Tiergarten. -
Hofjägerstraße Weidlingau Benennungsdatum unbekannt; ehemalige Auffahrtsstraße der Hofjäger zu den im Lainzer Tiergarten abgehaltenen Hofjagden. -
Hohe-Wand-Gasse Hadersdorf 1964 benannt nach der nahe gelegenen Hohe-Wand-Wiese, einer Schipiste mit Schlepplift. -
Holzhausenplatz Auhof 1999 benannt nach dem Buchhändler, Verleger und Alpinisten Adolf Holzhausen (1868–1931). -
Höritzergasse Baumgarten 1912 benannt nach Pankraz Höritzer († 1511); er war möglicherweise der Stifter des St.-Anna-Kirchleins in Baumgarten, Vorgängerin der Baumgartner Pfarrkirche. -
Hühnersteigstraße Hadersdorf nicht amtliche Bezeichnung; die Siedler und Kleingärtner hielten früher Hühner und bauten für sie Steige (Ställe). -
Hustergasse Penzing 1892 benannt nach Wilhelm Huster (Lebensdaten unbekannt), letzter Ortsrichter (1847–1850) und erster Bürgermeister (1850–1860) von Rustendorf. -
Hüttelbergstraße Hütteldorf 1894 benannt; sie hieß vorher Dornbacher Straße, weil sie mit ihren Verlängerungen Amundsenstraße und Neuwaldegger Straße nach Dornbach im 17. Bezirk führt. -
Hütteldorfer Straße Baumgarten, Breitensee, Penzing 1898 benannt nach der ehemals selbstständigen Gemeinde Hütteldorf, die 1170 erstmals als Utendorf urkundlich erwähnt wurde. -
Huttengasse Breitensee 1901 benannt nach dem deutschen Humanisten Ulrich von Hutten (1488–1523) -
Hüttergasse Hadersdorf 1954 benannt nach dem Zeichner, Aquarellisten, Radierer und Lithografen Emil Hütter (1835–1886) -
Ignaz-Binder-Platz Hütteldorf 2004 benannt nach Ignaz Binder (1896–1995), Siedler in der Kleingartenanlage am Wolfersberg. -
Ignaz-Prilisauer-Weg Hütteldorf 2004 benannt nach dem Gastwirt Ignaz Prilisauer (1842–1910) -
Isbarygasse Hütteldorf 1894 benannt nach dem Industriellen Rudolf Friedrich Ernst Isbary (1827–1892); er übernahm 1856 eine Textilfabrik („Shawlfabrik“) und kurz darauf eine Tuchmodenfabrik. Promenadegasse
Jacobsgasse Weidlingau 1972 benannt nach dem deutschen Unternehmer und Kaffeeröster Johann Jacobs (1869–1958). Zimbagasse
Jägerstätterstraße Hadersdorf 1993 benannt nach dem Landwirt Franz Jägerstätter (1907–1943); er verweigerte 1943 – vor allem aus religiösen Gründen – den Kriegsdienst in der deutschen Wehrmacht. Noch im gleichen Jahr wurde er wegen Wehrkraftzersetzung zum Tode verurteilt und hingerichtet. „Der Fall Jägerstätter“ wurde von Axel Corti verfilmt. 2007 wurde Jägerstätter seliggesprochen. Die Straße hieß vorher Ottokar-Kernstock-Straße nach dem Dichter Ottokar Kernstock. -
Jakob-Gremdlinger-Straße Hadersdorf benannt (Datum unbekannt) in falscher Schreibweise nach dem Geistlichen Jakob Gremblinger (Lebensdaten unbekannt) -
Jakob-Kern-Weg Hütteldorf 2011 benannt nach dem Geistlichen Jakob Franz Alexander Kern (1897–1924). -
Jakob-Puggl-Weg Hadersdorf 1956 benannt nach Jakob Puggl (Lebensdaten unbekannt), um 1560 Waldmeister (Forstmeister) in Hadersdorf. -
Jakschgasse Penzing 1940 benannt nach dem Lehrer Josef Jaksch (1861–1937), Bürgerschuldirektor -
Jan-Kiepura-Gasse Hütteldorf 1975 benannt nach dem Tenor Jan Kiepura (1902–1966);. -
Jenullgasse Penzing 1896 benannt nach dem Juristen Sebastian Jenull (1777–1848). -
Jezikweg Baumgarten, Hütteldorf 2013 benannt nach dem Gärtner Wilhelm Jezig jun. (1944–2011). -
Joachim-Schettl-Gasse Hadersdorf 1956 benannt nach Joachim Schettl (eigentlich Schöttl, Lebensdaten unbekannt), Waldmeister (Forstmeister). -
Johann-Gundacker-Gasse Baumgarten 1997 benannt nach Johann Gundacker (1922–1991), Bezirksrat (1964–1986) und Gemeinderat (1986–1987, ÖVP). -
Johann-Schorsch-Gasse Weidlingau 1969 benannt nach dem Gewerkschafter Johann Schorsch (1874–1952). -
Johnstraße Penzing 1894 benannt nach dem General Franz von John (1815–1876); Rudolfstraße (nach Kronprinz Rudolf)
Josef-Palme-Platz Weidlingau 1966 benannt nach Josef Palme (1859–1935), Gemeinderat in Hadersdorf-Weidlingau (ab 1889) und Bürgermeister (1919–1934). Adolf-Hitler-Platz, Karl-Seitz-Platz
Josef-Prokop-Straße Hadersdorf, Weidlingau benannt (Datum unbekannt) nach dem Architekten Josef Prokop (1839–1904). -
Josef-Ressel-Straße Hadersdorf benannt (Datum unbekannt) nach dem Forstbeamten und Erfinder Josef Ressel (1793–1857). -
Josef-Schlesinger-Straße Hadersdorf benannt (Datum unbekannt, nach 1901) nach dem Geodäten, Naturphilosophen und Politiker Josef Schlesinger (1831–1901). -
Josef-Uridil-Gasse Hadersdorf 1991 benannt nach dem Fußballspieler Josef Uridil (1895–1962). -
Joseph-Haydn-Straße Hadersdorf benannt (Datum unbekannt) nach dem Komponisten Joseph Haydn (1732–1809). -
Jupiterweg Hütteldorf 1923 benannt nach dem Jupiter, dem mit einem Äquatordurchmesser von 142.800 Kilometern größten Planeten des Sonnensystems. -
Kaltenbäckgasse Baumgarten 1907 benannt nach dem Archivar und Historiker Johann Paul Kaltenbaeck (1804–1861). -
Kampfstraße Hadersdorf Benennungsdatum unbekannt. Im April 1945 unternahmen an dieser Stelle Soldaten der deutschen Wehrmacht den sinnlosen Versuch, die vordringende Sowjetarmee aufzuhalten. -
Karl-Bekehrty-Straße Hadersdorf benannt (Datum unbekannt) nach Karl Bekehrty (1822–1882), Haus- und Grundbesitzer in Hadersdorf; er förderte soziale Einrichtungen in der Gemeinde. -
Karlingergasse Penzing 1930 benannt nach Leopold Karlinger (1846–1928), Bezirksvorsteher von Hietzing (1906–1913, Christlichsoziale Partei); Penzing gehörte bis 1938 zu Hietzing. -
Karl-Leeder-Gasse Auhof 1960 benannt nach Karl Leeder (1879–1949), Obmann des Kleingartenvereines „Bierhäuselberg“. -
Karl-Toldt-Weg Baumgarten, Hütteldorf 1932 benannt nach dem Anatomen Carl Toldt (1840–1920). -
Karl-von-Böhmerle-Gasse Hadersdorf benannt (Datum unbekannt) in falscher Schreibweise nach dem Forstwissenschaftler Karl Böhmerle (1851–1917), Adjunkt an der k.k. Forstakademie Mariabrunn (ab 1882), Forstrat (ab 1905). Das Adelsprädikat „von“ im Straßennamen ist ein Irrtum. -
Käthe-Dorsch-Gasse Baumgarten 1962 benannt nach der deutschen Schauspielerin Käthe Dorsch (1890–1957). -
Käthe-Jonas-Weg Hütteldorf 2002 benannt nach Käthe Jonas (1904–1999), Gemeinderätin (1946–1954, SPÖ). -
Kefergasse Baumgarten 1894 benannt nach dem Geistlichen Josef Kefer (1780–1827), Pfarrer von Baumgarten. Pfarrhofgasse.
Keilstraße Hadersdorf benannt (Datum unbekannt) in falscher Schreibweise nach Heinrich Kail (1836–1908), Pfarrer von Weidlingau (1895–1901). -
Keisslergasse Hütteldorf 1894 benannt nach dem Eisenbahntechniker Karl von Keissler (1808–1879). Alleegasse.
Kendlerstraße Breitensee benannt (Datum unbekannt) nach Karl von Kendler (1787–1859), Besitzer eines Schlosses in Breitensee. -
Kerbelgasse Hüteldorf 1953 benannt nach der Gewürzpflanze Kerbel. -
Kienmayergasse Breitensee 1894 benannt nach Johann Michael Baron von Kienmayer (1694–1782), Besitzer einer Baumwollspinnerei am Rennweg. Kienmayer war von 1740 bis 1742 Besitzer der Herrschaft Breitensee. Kirchengasse
Kiesgasse Breitensee 1929 benannt nach dem Brauergesellen Jakob Kies (1821–1848); er kam als Teilnehmer der Märzrevolution 1848 ums Leben. Kissgasse
Kinkplatz Baumgarten 1934 benannt nach dem Techniker und Industriellen Martin Ritter von Kink (1800–1877), Besitzer der Kufsteiner Zementfabrik. Ernst-Bergmann-Gasse (teilweise)
Klaghofergasse Breitensee 2013 benannt nach dem Unternehmer Rudolf Klaghofer (1935–2011); er gründete 1964 ein Transportunternehmen. Der Firmensitz befindet sich nahe der Klaghofergasse der in der Braillegasse 5 in Penzing. -
Kleibersteig Hütteldorf 1883 benannt nach dem Kapellmeister Karl Kleiber (1838–1902). -
Klinkowströmgasse Baumgarten 1912 benannt nach der Familie Klinkowström. Friedrich August von Klinkowström (1778–1835) war Pädagoge, Maler und Schriftsteller. Sein Sohn Joseph von Klinkowström (1813–1876) war bekannter Prediger, Jesuit und katholischer Missionar. Max von Klinkowström (1819–1896) war ebenfalls Jesuit und Prediger. Seine ungewöhnliche Rednergabe machte ihn, wie seinen Bruder Joseph, zu einem der bedeutendsten Kanzelredner seiner Zeit. Alphons von Klinkowström (1818–1891) war Beamter im Staatsdienst und betätigte sich auch als Historiker. Klemens von Klinkowström (1815–1887) war Archivar im Haus- Hof- und Staatsarchiv (1849–1880). -
Knödelhüttenstraße Hadersdorf, Hütteldorf benannt (Datum unbekannt) nach der ehemaligen Gastwirtschaft „Zur Knödelhütte“. -
Kohlesgasse Breitensee 1929 benannt nach dem Nagelschmied Johann Kohles (1814–1848); er kam als Teilnehmer der Märzrevolution 1848 ums Leben. Korleßgasse
Kolbetergasse Hadersdorf 1941 benannt nach dem 424 m hohen Kolbeterberg in Hadersdorf. -
Kolbetersteig Hadersdorf benannt (nicht amtlich) wohl nach dem 424 m hohen Kolbeterberg in Hadersdorf. -
Kolonieweg Auhof benannt (Datum unbekannt) nach der Siedlerkolonie am Bierhäuselberg. -
Kometengasse Hütteldorf 1923 benannt nach den Kometen oder Schweifsternen. -
Koniczekweg Breitensee 1929 benannt nach dem Studenten Karl Koniczek (1830–1848); er kam als Teilnehmer der Märzrevolution 1848 ums Leben. Konitscherweg (falsche Schreibweise); 1948 korrigiert.
Königswiesengasse Hadersdorf 1956 benannt nach einem historischen Flurnamen. Weg in den Siedlungen „Jägerwald“ und „Knödelhütte“. -
Köppelweg Breitensee 1929 benannt nach dem Drechslergehilfen Alois Köppel (1818–1848); er kam als Teilnehmer der Märzrevolution 1848 ums Leben. -
Korngoldgasse Hadersdorf 1955, benannt nach dem Musikkritiker, Pianisten und Anwalt Julius Korngold (1860–1945). -
Krafft-Ebing-Gasse Hütteldorf 1920 benannt nach dem Psychiater und Rechtsmediziner Richard von Krafft-Ebing (1840–1902). -
Kraßniggasse Hütteldorf 1960 benannt nach dem Schriftsteller Rudolf Kraßnig (1861–1909). -
Kuefsteingasse Breitensee 1894 benannt nach Johann Ferdinand Graf von Kuefstein (1686–1755), Statthalter von Niederösterreich; er erwarb um 1700 die Herrschaft Breitensee. Antonsgasse
Kunersdorfgasse Hadersdorf 1962 benannt zur Erinnerung an die Schlacht bei Kunersdorf (1759), in der im Rahmen des Siebenjährigen Krieges österreichische und russische Truppen die preußische Armee unter Friedrich II. schlugen. Teil der Postgasse
Labersteig Breitensee 1930 benannt nach dem Tagelöhner Ignaz Laber (1821–1848); er kam als Teilnehmer der Märzrevolution 1848 ums Leben. -
Langwiesgasse Hadersdorf 1956 benannt nach einem Flurnamen. Weg in den Siedlungen „Jägerwald“ und „Knödelhütte“. -
Laskywiesengasse Hadersdorf 1970 benannt nach dem Wiesengrund Laskywiese; ihr Name bezieht sich auf einen Siedlervereinsfunktionär. -
Laurentiusplatz Breitensee 1912 benannt nach der 1895–1898 erbauten Pfarrkirche Breitensee, die dem heiligen Laurentius geweiht ist. Teil der Neubeckgasse, Kirchenplatz
Lautensackgasse Baumgarten 1893 benannt nach dem Maler, Kupferstecher und Radierer Hans Sebald Lautensack (um 1520 – um 1565). -
Lebereckstraße Hadersdorf 1963 benannt nach dem 395 m hohen Hügel Lebereck in Hadersdorf. -
Lebingergasse Breitensee 1929 benannt nach dem Tischlergesellen Michael Lebinger (1832–1848); er kam als Teilnehmer der Märzrevolution 1848 ums Leben. -
Leegasse Penzing 1905 benannt nach dem Seidenfabrikanten Josef Karl Lee (1838–1879), Gemeinderat in Penzing. -
Leifhelmgasse Hütteldorf 1954 benannt nach dem Beamten und Lyriker Hans Leifhelm (1891–1947). -
Leischinggasse Weidlingau 1949 benannt nach dem Kunsthistoriker Eduard Leisching (1858–1938), An der Reichsschule
Lenneisgasse Penzing 1913 benannt nach Georg Lenneis (1821–1912), Hausbesitzer und Gemeinderat in Penzing. -
Leon-Askin-Platz Hütteldorf 2007 benannt nach dem Schauspieler und Regisseur Leon Askin (eigentlich Leo Aschkenasy, 1907–2005). -
Leyserstraße Breitensee 1899 benannt nach Ulrich Leyser (Lebensdaten unbekannt); er zeichnete sich bei der Verteidigung Wiens im Rahmen der Ersten Türkenbelagerung 1529 durch besondere Tapferkeit aus. -
Libellenweg Hütteldorf 1953 benannt nach der Insektenart der Libellen. -
Lindheimgasse Hütteldorf 1975, benannt nach dem Industriellen Hermann Dietrich Lindheim (eigentlich Heymann David Levy, 1791–1860). -
Linzer Straße Penzing, Baumgarten, Hütteldorf 1894 benannt. Seit dem Mittelalter war die Linzer Straße die wichtigste Verkehrsader für die Post, die über diese Straße in den Westen Österreichs geliefert wurde, so auch nach Linz. Poststraße bzw. Linzer Poststraße, Hauptstraße
Lorenz-Stein-Straße Weidlingau benannt (Datum unbekannt) nach dem Staatsrechtslehrer, Soziologen und Nationalökonomen Lorenz von Stein (1815–1890). -
Lorenz-Weiß-Gasse Hütteldorf 1904 benannt nach Lorenz Weiß (1821–1887), Oberlehrer in Hütteldorf. -
Lortzinggasse Penzing 1903 benannt nach dem deutschen Komponisten, Librettisten, Schauspieler, Sänger und Dirigenten Albert Lortzing (1801–1851). -
Lotte-Lenya-Platz Breitensee 2002 benannt nach der Schauspielerin Lotte Lenya (eigentlich Karoline Wilhelmine Charlotte Blamauer, 1898–1981). -
Loudonstraße Hadersdorf 1959 benannt nach dem Feldherrn Gideon Ernst von Laudon (1717–1790). Loudonstraße
Ludwig-Eckhardt-Gasse Breitensee 1930 benannt nach dem Schriftsteller Ludwig Eckardt (1827–1871). -
Ludwiggasse Weidlingau 1907 benannt nach Hans Ludwig (Lebensdaten unbekannt), Gemeinderat und Vizebürgermeister von Hadersdorf-Weidlingau. -
Lützowgasse Breitensee 1894 benannt nach dem preußischen Generalmajor Ludwig Adolf Wilhelm von Lützow (1782–1834). Jakobsgasse, St.-Jakobsgasse
Marcusgasse Penzing 1925 benannt nach dem Mechaniker und Erfinder Siegfried Marcus (1831–1898). Am Ameisbach, Meriangasse
Mariabrunner Straße Auhof, Weidlingau benannt (Datum unbekannt) nach dem Wallfahrtsort Mariabrunn. -
Mariahilfer Straße Penzing 1897 benannt nach der ehemals selbstständigen Gemeinde Mariahilf. Penzinger Poststraße, Schönbrunner Straße
Marnogasse Breitensee 1894 benannt nach dem Afrikaforscher Ernst Marno (1844–1883). Parkgasse
Maroltingergasse Breitensee 1891 benannt nach den Bürgern Michael und Andreas Maroltinger (1524 nachgewiesen), weil sie Besitzer des Ottakringer Freihofes, der zeitweise auch Maroltingerhof genannt wurde, gewesen sein sollen. 1985 wurde dies als Irrtum erkannt; die Familie Maroltinger lebte nicht in Ottakring. -
Marsweg Hütteldorf 1923 benannt nach dem Planeten Mars, dem äußeren Nachbarn der Erde im Sonnensystem. -
Märzstraße Penzing 1899 benannt zur Erinnerung an die Opfer der Märzrevolution 1848. -
Mastnygasse Hadersdorf 1989 benannt nach dem Handelsangestellten Friedrich Mastny (1921–1943), Leiter des Kommunistischen Jugendverbandes (ab 1938). Mastny wurde 1942 verhaftet und 1943 im Wiener Landesgericht hingerichtet. -
Matthias-Schönerer-Gasse Breitensee 1938 benannt nach dem Eisenbahntechniker Mathias von Schönerer (1807–1881). Schönerergasse
Matzingerstraße Breitensee 1875 benannt nach dem Beamten Franz von Matzinger (1817–1896). -
Matznergasse Penzing 1899 benannt nach dem Juristen Josef Matzner (1822–1907), Landesgerichtsrat, Bezirksrichter von Hietzing. -
Mauerbachstraße Hadersdorf benannt (Datum unbekannt) nach der Ortschaft Mauerbach, einer nordwestlichen Nachbargemeinde Wiens, die sich um die Kartause Mauerbach (gestiftet 1314) entwickelt hat. -
Max-Reinhardt-Gasse Penzing 1949 benannt nach dem Theaterregisseur, Intendanten und Theatergründer Max Reinhardt (eigentlich: Maximilian Goldmann, 1873–1943). Josef-Reiter-Gasse
Meiselstraße Penzing 1892 benannt nach dem Beamten Johann Meisel (1821–1890), Kanzleidirektor, Ehrenbürger von Rudolfsheim. -
Merkurweg Hütteldorf 1923 nach dem Planeten Merkur, dem sonnennächsten und somit auch schnellsten Planeten im Sonnensystem. -
Minorgasse Baumgarten, Hütteldorf 1930 benannt nach dem Literaturwissenschaftler [[Jakob Minor (1855–1912). -
Missindorfstraße Penzing 1894 benannt nach Hans Missindorf († 1428); er erwarb 1415 die Herrschaft Breitensee. Breitenseer Straße
Missongasse Hadersdorf 1956 benannt nach dem Priester und Mundartdichter Joseph Misson (1803–1875). -
Mitisgasse Breitensee, Penzing 1896 benannt nach dem Techniker und Chemiker Ignaz Edler von Mitis (1771–1842). -
Mittelsteig Hütteldorf nicht amtliche Bezeichnung; Weg in der Kleingartenanlage „Satzberg–Rosenhang“. -
Mittelstraße Hadersdorf nicht amtliche Bezeichnung; der Weg verläuft in der Mitte der Siedlung „Eden“. -
Mittlere Straße Penzing nicht amtliche Bezeichnung; der Weg verläuft in der Mitte der Siedlung „Augustinerwald“. -
Molischgasse Hütteldorf, Baumgarten 1952 benannt nach dem Botaniker Hans Molisch (1856–1937). -
Mondweg Hütteldorf 1923 nach dem Mond, dem einzigen natürlichen Satelliten der Erde und der einzige fremde Himmelskörper, der bisher von Menschen betreten wurde. -
Montleartstraße Breitensee 1889 benannt nach Fürstin Wilhelmine Montléart-Sachsen-Curland (1820–1895), Eigentümerin von Schloss Wilhelminenberg. -
Mooswiesengasse Weidlingau 1966 benannt nach einem Flurnamen. Steinbruchgasse
Moschingergasse Hadersdorf 1956 benannt nach der alteingesessenen Familie Moschinger, die bereits 1700 urkundlich erwähnt wurde. -
Moßbachergasse Breitensee, Penzing 1896 benannt nach Georg Moßbacher (1804–1855), dem letzten Ortsrichter von Unter-Baumgarten (1848–1850). -
Mühlbergstraße Weidlingau 1919 benannt nach dem 311 m hohen, bewaldeten Mühlberg in Weidlingau, der zwischen dieser Straße und der Hauptstraße (B1) liegt. -
Müller-Guttenbrunn-Straße Baumgarten 1935 benannt nach dem Theaterdirektor und Schriftsteller Adam Müller-Guttenbrunn (eigentlich Adam Müller, 1852–1923)- -
Musikzugplatz Hütteldorf 2009 benannt nach dem Musikzug Wolfersberg der Pfarre St. Josef am Wolfersberg. -
Muthsamgasse Breitensee 1906 benannt nach dem Geistlichen Franz Xaver Muthsam (1716–1801), Pfarrer von Hütteldorf (1784–1801); er betätigte sich auch als Botaniker und galt als Wohltäter. -
Myrbachgasse Hadersdorf 1965 benannt nach dem Maler, Grafiker und Illustrator Felician Freiherr Myrbach von Rheinfeld (1853–1940). -
Nachtigallenweg Hütteldorf 1953 nach dem Singvogel Nachtigall aus der Ordnung der Sperlingsvögel. -
Nelkenweg Auhof nicht amtlich benannt nach der Pflanzengattung Nelken. -
Neptunweg Hütteldorf 1923 benannt nach dem 1846 entdeckten Neptun, dem viertgrößten Planeten im Sonnensystem. -
Nestroygasse Hadersdorf 1872 benannt nach dem Schauspieler, Sänger, Dramatiker und Satiriker Johann Nestroy (1801–1862). -
Neubeckgasse Penzing 1912 benannt nach dem Geistlichen Johann Caspar Neubeck (auch Neuböck, 1545–1594), Bischof von Wien (ab 1574). -
Neuwiesgasse Hadersdorf 1956 benannt nach einem Flurnamen. -
Niederpointenstraße Hütteldorf 1910 benannt nach einem Flurnamen. Point (auch Peunt) bezeichnete ein eingezäuntes Grundstück ohne Flurzwang. -
Nikischgasse Hütteldorf, Baumgarten 1952 benannt nach dem ungarischen Dirigenten Arthur Nikisch (1855–1922). -
Nikolaus-Pytty-Gasse Hadersdorf 1956 benannt nach dem Waldmeister (Forstmeister) Nikolaus Pytty (auch Pitti, † 1558); er war 1533–1551 Inhaber des Schlosses Hadersdorf, der Herrschaft Hadersdorf und des landesfürstlichen Waldamtes. -
Nisselgasse Penzing 1894 benannt nach dem Schriftsteller Franz Nissel (1831–1893) Kirchengasse, Hietzinger Gasse
Nobilegasse Penzing 1894 benannt nach dem Architekten Peter von Nobile (1774–1854). -
Nördliche Randstraße Hadersdorf 1993 benannt; die Straße verläuft an der Nordgrenze der Wohnanlage „Salzwiese“ am Kolbeterberggraben. -
Nussallee Breitensee 1875 benannt nach den Nussbäumen, die hier einstmals standen. -
Obermaissergasse Hadersdorf 1984 benannt nach dem Geistlichen Johann Obermaisser (1890–1969), Pfarrer von Mariabrunn (1942–1962). -
Ochsenkopfweg Hadersdorf 1956 benannt nach dem historischen Flurnamen Ochsenkopf. -
Onno-Klopp-Gasse Penzing 1904 nach dem Historiker und Publizisten Onno Klopp (1822–1903). -
Öppingerweg Breitensee 1948 benannt nach dem Schuhmachermeister Josef Öppinger (1806–1848); er kam als Teilnehmer der Märzrevolution 1848 ums Leben. -
Oskar-Simony-Straße Hadersdorf benannt (Datum unbekannt) nach dem Mathematiker und Physiker Oskar Simony (1852–1915). -
Pachmanngasse Baumgarten benannt (Datum unbekannt) nach Johann von Pachmann (1804–1888), Bürgermeister von Baumgarten (1881–1884). -
Pappelstraße Hütteldorf 1953 benannt nach der Pflanzengattung der Pappeln aus der Familie der Weidengewächse. -
Paraselgasse Breitensee 1930 benannt nach dem Maurergesellen Jakob Parasel (1812–1848); er kam als Teilnehmer der Märzrevolution 1848 ums Leben. -
Parkgasse Hadersdorf Benennungsdatum unbekannt; der kurze Weg führt zum Park des Schlosses Laudon, der um 1780 / 1790 angelegt worden war und von dem heute nur noch Teile erhalten sind. -
Pausingergasse Hütteldorf 1920 benannt nach dem Maler Franz von Pausinger (1839–1915), der sich vor allem als Landschafts- und Tiermaler betätigte. -
Penzinger Straße Penzing, Baumgarten 1894 benannt zur Erinnerung an die einst selbstständige Gemeinde Penzing, die erstmals 1130 als Pencingen urkundlich erwähnt wurde. Der Name dürfte von dem Eigennamen Benzo abgeleitet sein. Hauptstraße
Pevetzgasse Hadersdorf 1975 benannt nach dem Maler und Graphiker Georg Pevetz (1893–1971). Brückengasse
Pfadenhauergasse Penzing 1887 benannt nach dem Weinhändler Erhard Pfadenhauer (1823–1900), Gemeinderat in Penzing. Pouthongasse
Pfaffenbergengasse Baumgarten 1909 benannt, möglicherweise nach dem 415 m hohen Pfaffenberg in Sievering im 19. Bezirk Döbling. -
Pfarrgasse Hadersdorf benannt (Datum unbekannt) nach der Pfarre Mariabrunn, die 1639–1655 errichtet wurde. Siehe auch Giselagasse, Mariabrunner Straße und Obermaissergasse. -
Pfarrwiesenstraße Auhof 1894 benannt nach dem Flurnamen Pfarrwiese am Bierhäuselberg. -
Phillipsgasse Penzing 1894 benannt nach dem deutschen Rechtshistoriker und Kirchenrechtler Georg Phillips (1804–1872) Bäckergasse
Piccaverweg Hütteldorf 1975 benannt nach dem britischen Sänger Alfred Piccaver (1884–1958). -
Pierrongasse Baumgarten 1894 benannt nach Eduard de Cuny-Pierron (1808–1883); er galt als Wohltäter und half großzügig in sozialen Notfällen. Neue Straße
Pirolweg Hütteldorf 1953 benannt nach dem Singvogel Pirol, der auch Goldamsel genannt wird. -
Poschgasse Breitensee 1894 benannt nach Maria Anna von Posch, geb. von Kienmayer († um 1805), Freifrau, Ehefrau des Hofbeamten Johann Adam Freiherr von Posch (Baron Jean Adam de Posch). Annagasse, Bartholomäusgasse
Postgasse Hadersdorf benannt (Datum unbekannt) nach dem dortigen Postamt. -
Preradovicgasse Hütteldorf 1954 benannt nach der Lyrikerin und Schriftstellerin Paula Preradović (1887–1951). -
Primelweg Auhof benannt (Datum unbekannt) nach der Pflanzengattung Primeln. -
Prochstraße Penzing 1899 benannt nach dem Komponisten Heinrich Proch (1809–1878). -
Promenadenstraße Hadersdorf Benennungsdatum unbekannt; die Straße ist eine Fortsetzung der Hans-Muhr-Promenade. -
Raimannstraße Hütteldorf 1910 benannt nach dem Mediziner Johann Nepomuk von Raimann (1780–1847). -
Ramwiesenweg Hadersdorf 1956 benannt nach einem Flurnamen. Als Ramwiesen wurden gerodete Flächen bezeichnet („geramte“ = geräumte Flächen). -
Reichmanngasse Hütteldorf 1936 benannt nach dem Opernsänger Theodor Reichmann. -
Reiningerweg Breitensee 1930 benannt nach dem Bindergesellen Franz Reininger (1829–1848); er kam als Teilnehmer der Märzrevolution 1848 ums Leben. -
Reinlgasse Penzing 1875 benannt nach Josef Reinl (1813–1866), Bürgermeister von Penzing. -
Reizenpfenninggasse Hütteldorf 1910 benannt nach einem alten Flurnamen; wohl nach „reut’s (roden) den Pfennig“, d.h. den Zehent abgeben. -
Rettichgasse Hütteldorf 1869 benannt nach der Schauspielerin Julie Rettich (1809–1866). -
Richard-Kuhn-Weg Weidlingau 1973 benannt nach dem Chemiker Richard Kuhn (1900–1967). -
Riedstraße Hadersdorf Benennungsdatum unbekannt; eine Ried ist eine für den Weinbau landwirtschaftlich genutzte Fläche in Hang- oder Flachlage. -
Riedweg Hütteldorf nicht amtliche Bezeichnung nach dem Weinbaugebiet -
Robert-Fuchs-Gasse Hütteldorf 1934 benannt nach dem Komponisten und Musikpädagogen Robert Fuchs (1847–1927). -
Rosenhang Hütteldorf nicht amtlich benannt nach der Pflanzengattung Rosen. -
Rosentalgasse Hütteldorf 1894 benannt nach dem Flurnamen Rosental; dieser wohl nach der Pflanzengattung Rosen. Rosengasse
Rosenweg Auhof nicht amtliche Bezeichnung, wohl nach der Pflanzengattung Rosen. -
Rosskopfgasse Hadersdorf 1970 benannt nach dem 507 m hohen Berg Rosskopf in Hadersdorf. -
Rottstraße Penzing 1899 benannt nach dem Schauspieler und Gesangskomödianten Karl Mathias Rott (1807–1876). -
Rudolf-Hammer-Gasse Auhof 1973 benannt nach dem Baumeister Rudolf Hammer (1896–1968); er hat in diesem Siedlungsgebiet Häuser errichtet. Wiesenweg
Rudolf-Henke-Straße Hadersdorf benannt (Datum unbekannt) nach Rudolf Henke (1878–1947), erster Obmann des Kleingartenvereines „Am Bierhäuselberg“. -
Rudolf-Pöch-Gasse Breitensee 1931 benannt nach dem Wissenschaftler Rudolf Pöch (1870–1921), Begründer des Institutes für Anthropologie. -
Rupertgasse Penzing 1905 benannt nach dem Baumeister Franz Rupert (1791–1868), Gemeinderat in Penzing. -
Sackgasse Hadersdorf nicht amtlicher, buchstäblich zu verstehender Name. -
Salisstraße Baumgarten 1901 benannt nach Rudolf Graf Salis-Zizers (1779–1840), Geheimem Rat und Kämmerer, Obersthofmeister von Erzherzog Franz Karl. -
Salzwiesengasse Hadersdorf 1964 benannt nach einem Flurnamen. Die Benennung Salzwiese bezieht sich auf minderwertigen (salzigen) Grund und hat keinen Bezug zum modernen Begriff Salzwiese. -
Sambeckgasse Breitensee, Baumgarten 1929 benannt nach dem Tischlergesellen Franz Sambeck (1809–1848); er kam als Teilnehmer der Märzrevolution 1848 ums Leben. Sandrockgasse (1929–1948 in falscher Schreibweise)
Samhaberplatz Hütteldorf 1935 benannt nach dem Lehrer und Schriftsteller Edward Samhaber (1846–1927), Gymnasiallehrer in Freistadt, Lyriker und Dramatiker. -
Sampogasse Breitensee 1894 benannt nach Ludwig von Sampo (auch Ludwig von Samper, Lebensdaten unbekannt); er erwarb 1739 die Herrschaft Breitensee. Schmelzgasse
Samptwandnergasse Hütteldorf 1894 benannt zur Erinnerung an den Geistlichen Samptwandner (Vorname und Lebensdaten unbekannt), Pfarrer von Hütteldorf. Friedhofstraße.
Sanatoriumstraße Hütteldorf 1910 benannt nach dem Sanatorium Steinhof, das nach Plänen von Otto Wagner errichtet und 1907 eröffnet wurde. -
Saturnweg Hütteldorf 1923 benannt nach dem Saturn, dem mit einem Äquatordurchmesser von etwa 120.500 km zweitgrößten Planeten des Sonnensystems. -
Satzberggasse Hütteldorf 1894 benannt nach dem nördlich der Gasse liegenden, 435 m hohen Satzberg. Der Hügel wurde während des Ersten Weltkriegs weitgehend entwaldet und mit Siedlungen bebaut. Schmiedgasse
Sauergasse Hütteldorf, Baumgarten 1952 benannt nach dem deutschen Komponisten, Pianisten und Musikpädagoge Emil von Sauer (1862–1942). -
Schamborgasse Baumgarten 1929 benannt nach der Dienstmagd Rosina Schambor (1822–1848) und der Wäscherin Margarete Schambor (1818–1848); die beiden Schwestern kamen als Teilnehmerinnen der Märzrevolution 1848 ums Leben. -
Schanzstraße Breitensee 1894 benannt nach Befestigungen („Schanzen“), die zur Verteidigung der Vororte errichtet worden waren. Wiener Straße
Scheiblinweg Hütteldorf 1982 benannt nach dem Lehrer Anton Scheiblin. -
Scheiterplatzl Hadersdorf nicht amtliche Bezeichnung für einen unbefestigten Weg beim 507 m hohen, bewaldeten Rosskopf nordöstlich der Sofienalpe im nördlichsten Bezirksteil. -
Schenkweg Baumgarten 1934 benannt nach dem Mediziner Samuel Leopold Schenk (1840–1902). Wolfgang-Schultz-Weg, (1938–1947) nach einem NS-Philosophen
Scherfweg Breitensee 1929 benannt nach dem Zimmermaler Josef Scherf (1810–1848); er kam als Teilnehmer der Märzrevolution 1848 ums Leben. -
Scheringgasse Weidlingau 1968 benannt nach dem deutschen Chemiker und Industriellen Ernst Christian Friedrich Schering (1824–1889). -
Schilchergasse Baumgarten 1975 benannt nach dem Maler Friedrich Schilcher (1811–1881). -
Schinaweisgasse Breitensee 1923 benannt nach dem alten Flurnamen Schinaweis, der bereits 1424 urkundlich erwähnt wurde. -
Schleusenstraße Hadersdorf 1940 benannt nach einer Schleuse des Mauerbacher Staubeckens in Hadersdorf. -
Schlossallee Penzing 1919 benannt; sie führt zum Haupttor von Schloss Schönbrunn. Schönbrunner Hofallee dann Hofallee
Schmalerweg Breitensee 1931 benannt nach dem Dessinschläger Josef Schmaler (1800–1848); er kam als Teilnehmer der Märzrevolution 1848 ums Leben. -
Schmätzerweg Hütteldorf 1953 benannt nach der Vogelart Schmätzer, einer Unterfamilie der Singvogel-Familie der Fliegenschnäpper. -
Schöffelplatz Hadersdorf 1994 benannt nach dem Journalisten, Politiker, Heimat- und Naturschützer Josef Schöffel (1832–1910), Bürgermeister von Mödling. -
Schönbergplatz Hütteldorf 1952 benannt nach dem Komponisten Arnold Schönberg (1874–1951) -
Schöneckergasse Hütteldorf 1985 benannt nach dem Fußballspieler, Trainer und Sportfunktionär Dionys Schönecker (1888–1938). -
Schuhbrechergasse Hadersdorf 1956 benannt nach dem alten Riednamen Schuhbrecherin. -
Schützensteig Auhof Benennungsdatum unbekannt; die Benennung bezieht sich auf Freunde des Schießsports bzw. die Mitglieder von Schützenvereinen. -
Schützplatz Breitensee 1912 benannt nach dem Apotheker Josef Franz Schütz (1851–1908); er galt als Wohltäter und engagierte sich für die Armen von Breitensee. Kirchenplatz, Laurentiusplatz
Sebastian-Kelch-Gasse Penzing 1904 benannt nach Sebastian Kelch (1802–1870), Ortsrichter von Penzing (1845–1848). -
Seckendorfstraße Baumgarten 1901 benannt nach dem deutschen Dichter Franz Karl Leopold von Seckendorf-Aberdar (1775–1809). -
Seglerweg Hütteldorf 1953 nach der Vogelfamilie der Segler, deren bekannteste Art der Mauersegler ist. -
Sepp-Fellner-Gasse Breitensee 1997 benannt nach dem volkstümlichen Sänger und Liedermacher Josef Fellner (1909–1964). -
Serravagasse Penzing 1894 in falscher Schreibweise benannt nach Diego de Serava († 1545). -
Siegfried-Charoux-Weg Hütteldorf 1977 benannt nach dem Bildhauer, Maler und Karikaturisten Siegfried Charoux (eigentlich Siegfried Buchta, 1896–1967) -
Siriusweg Hütteldorf 1923 benannt nach Sirius, dem hellsten Stern am Nachthimmel. -
Sofienalpenstraße Hadersdorf 1971 benannt. Die Straße führt auf die 477 m hoch gelegene Sofienalpe. Adalbert-Stifter-Straße
Sonnenweg Hütteldorf 1923 benannt nach der Sonne, dem Stern im Zentrum des Sonnensystems. -
Spallartgasse Breitensee 1894 benannt nach dem Volkswirt und Statistiker Franz Xaver von Neumann-Spallart (1837–1888). Herrengasse
Spiegelgrundstraße Hütteldorf 1910 benannt nach einem alten Flurnamen. -
Sporckplatz Breitensee 1913 benannt nach General Johann von Sporck. Der Platz war vorher Teil der Schanzstraße bzw. der Wiener Straße. -
Spötterweg Hütteldorf 1953 nach dem Singvogel Spötter aus der Gattung der Grasmückenartigen. -
Staargasse Breitensee 1929 benannt nach dem Tischlergesellen Franz Staar (1821–1848); er kam als Teilnehmer der Märzrevolution 1848 ums Leben. -
Stammhausstraße Hadersdorf 1952 benannt nach dem ersten Haus der Siedlungsgenossenschaft „Wolfersberg“, das 1921 an der Ecke Anzbachgasse / Siriusweg errichtet worden war. Brunnenstraße
Stauffergasse Breitensee 1929 benannt nach dem Hausbesorger Alois Stauffer (1812–1848); er kam als Teilnehmer der Märzrevolution 1848 ums Leben. -
Steinböckengasse Hütteldorf 1911 benannt nach einem Flurnamen. -
Steinbruchstraße Breitensee 1881 benannt; die Straße führte zu einem ehemaligen Ottakringer Steinbruch. -
Stephan-Rudas-Platz Hütteldorf 2013 (bzw. 2011) benannt nach dem Psychiater Stephan Rudas -
St.-Gotthard-Straße Breitensee 1913 benannt zur Erinnerung an die Schlacht bei Mogersdorf (auch: Schlacht bei St. Gotthard), das wichtigste Gefecht im Türkenkrieg 1663/1664. -
Stiegengasse Hadersdorf benannt (Datum unbekannt) nach der dortigen Stiegenanlage. -
Stinglgasse Hadersdorf benannt (Datum unbekannt) nach Wenzel Stingl (1846–1923), Oberlehrer in Hadersdorf-Weidlingau. -
Stockentenweg Hütteldorf 1978 benannt nach der Stockente, der größten und am häufigsten vorkommenden Schwimmente Europas, der Stammform der Hausente. -
Stockhammerngasse Hütteldorf 1894 benannt nach dem k. k. Kämmerer Hermann Ludwig Graf Stockhammern (1790–1858); er stiftete 1854 das Armenhaus von Hütteldorf. -
Stranskyweg Hütteldorf 1974 benannt nach dem Neurologen und Psychiater Erwin Stransky (1877–1962) -
Straßgschwandtnerstraße Penzing 1889 benannt nach dem Maler Josef Anton Strassgschwandtner (1826–1881) -
Striagasse Breitensee, Baumgarten 1929 benannt nach Matthias Stria (1818–1848); er kam als Teilnehmer der Märzrevolution 1848 ums Leben. -
Sturzgasse Penzing 1874 benannt nach ihrem Verlauf als steil zur Linzer Straße abfallende („abstürzende“) Gasse. -
Teybergasse Penzing 1894 benannt nach der Musikerfamilie Teyber: Vater Matthäus Teyber (1711–1785), Kinder Elisabeth Teyber (1744–1816), Hofopernsängerin, Anton Teyber (1756–1822), Hoforganist, Pianist und Komponist, Franz Teyber (1758–1810), Komponist, Organist und Kapellmeister und Therese Teyber (1760–1830), Hofopernsängerin. -
Tiefendorfergasse Breitensee 1905 benannt nach dem Bäckermeister Josef Tiefendorfer (1800–1860), Gemeinderat in Breitensee. -
Tina-Blau-Weg Baumgarten 1930 benannt nach der Malerin Tina Blau (1845–1916). Hellmerweg (1938–1947).
Tinterstraße Baumgarten 1934 benannt nach dem Astronomen und Geodäten Wilhelm Tinter von Marienwil (1839–1912) -
Töpfelgasse Penzing 1894 benannt nach Alexander Matthias Töpfel (1797–1881), erster Bürgermeister von Penzing (1851–1865). Antongasse
Torberggasse Hadersdorf 1981 benannt nach dem Schriftsteller Friedrich Torberg (eigentlich Friedrich Ephraim Kantor, 1908–1979) -
Torricelligasse Breitensee 1930 benannt nach dem italienischen Physiker und Mathematiker Evangelista Torricelli (1608–1647). -
Touristenweg Hadersdorf nicht amtlich benannt zur Erinnerung an die Wanderer, die früher als Touristen bezeichnet wurden. -
Trennstraße Hadersdorf Benennungsdatum unbekannt; die Straße trennt das Siedlungsgebiet vom Wald am Abhang des Kolbeterbergs. -
Trogergasse Penzing 1894 benannt nach dem Maler Paul Troger (1698–1762). -
Überreiterweg Hütteldorf 1958 benannt nach dem alten Beruf der Überreiter; Sie wurden zur Durchsetzung der Zoll- und Steuergesetze eingesetzt. -
Ulmenstraße Hütteldorf 1953 benannt nach der Baumgattung der Ulmen. -
Underreingasse Baumgarten 1929 benannt nach dem Tischler Ignaz Underrein (1805–1848); er kam als Teilnehmer der Märzrevolution 1848 ums Leben. Unterraingasse (1929–1948 in falscher Schreibweise)
Uranusweg Hütteldorf 1923 benannt nach dem Planeten Uranus. -
Utendorfgasse Hütteldorf 1894 benannt nach Utendorf, der ältesten urkundlichen Bezeichnung von Hütteldorf (1170). Der Name geht auf das adelige Geschlecht der Utendorfer zurück. Mühlgasse.
Veilchenweg Auhof nicht amtliche Bezeichnung, wohl nach der Pflanzengattung Veilchen aus der Familie der Veilchengewächse. -
Venusweg Hütteldorf 1923 benannt nach dem erdähnlichen Planeten Venus. -
Verbindungsweg Auhof nicht amtliche Bezeichnung; der kurze Weg verbindet die Anschlussgasse mit der Heimstättenstraße. -
Viktor-Hagl-Gasse Hadersdorf benannt (Datum unbekannt) nach Viktor Hagl (1864–1939), Bürgermeister der bis 1938 selbstständigen Gemeinde Hadersdorf-Weidlingau. -
Viktor-Kutschera-Platz Hadersdorf 1960 benannt nach dem Schauspieler Viktor Kutschera (1863–1933), Publikumsliebling am Deutschen Volkstheater (ab 1889). -
Vogtgasse Penzing 1955 benannt nach dem Pädagogen Theodor Vogt (1835–1906). Karl-Bauer-Gasse (1905–1955)
Wachtelweg Hütteldorf 1953 benannt nach der Vogelart Wachtel, der kleinste Hühnervogel in Europa. -
Wagner-Jauregg-Weg Hütteldorf 1981 benannt nach dem Psychiater Julius Wagner-Jauregg (1857–1940). -
Wahlberggasse Hütteldorf 1934 benannt nach dem Juristen Wilhelm Emil Wahlberg (1824–1901). -
Waidhausenstraße Baumgarten 1908 benannt nach einem Flurnamen; dieser geht möglicherweise auf eine Weingartenried namens Waydhausen zurück, die bereits 1421 erwähnt worden war. Friedhofstraße
Waldmeistergasse Hütteldorf 1953 benannt nach der Pflanzenart Waldmeister aus der Gattung der Labkräuter, umgangssprachlich auch Maikraut genannt. -
Waldrosengasse Hadersdorf 1966 benannt nach der Wildrosenart Feld-Rose aus der Gruppe der Büschelrosen, die auch Waldrose genannt wird. Hans-Domes-Gasse
Waldschafferweg Hadersdorf 1956 benannt nach dem Flurnamen Waldschafferin, eine Klosterwiese des Schottenstifts. -
Waldweg Hadersdorf Benennungsdatum unbekannt; der Weg führt zum nahe gelegenen Kolbeterberg. -
Wasserweg Auhof benannt (Datum unbekannt) nach einer Quelle, die sich früher hier befand. -
Wawragasse Breitensee 1930 benannt nach dem Weberlehrling Vinzenz Wawra (1834–1848); er kam als Teilnehmer der Märzrevolution 1848 ums Leben. -
Wegerichgasse Hütteldorf 1953 benannt nach der Pflanzengattung Wegeriche (Plantago) aus der Familie der Wegerichgewächse. -
Weinfeldweg Hütteldorf 1997 benannt nach Hersch Weinfeld (1871–1942) und Dwoire Weinfeld (1877–1944); das Ehepaar wurde 1938 delogiert und 1942 in das KZ Theresienstadt deportiert, wo beide umkamen. -
Weinzierlgasse Penzing 1906 benannt nach dem Kapellmeister, Chorleiter und Komponisten Max von Weinzierl (1841–1898). -
Wernhard-Schenk-von-Ried-Stiege Hütteldorf 2006 benannt nach dem herzoglichen Forstmeister Wernhard Schenk von Ried († 1364). -
Westermayergasse Baumgarten 1917 benannt nach Martin Westermayer (1790–1855), zunächst Ortsrichter und später erster Bürgermeister von Baumgarten. Draxlergasse
Wickengasse Hütteldorf 1953 benannt nach der Pflanzengattung Wicken aus der Familie der Hülsenfrüchtler. -
Wienerwaldgasse Hadersdorf 1983 benannt nach ihrer Lage am Rand des Wienerwaldes -
Wiengasse Weidlingau benannt (Datum unbekannt) nach dem Wienfluss. -
Wientalstraße Weidlingau benannt (Datum unbekannt) nach ihrem Verlauf im Wiental. -
Wiesengasse Hadersdorf benannt (Datum unbekannt) nach den Wiesen, die es in dieser Gegend früher gab, bevor sie größtenteils von Siedlungen überbaut wurden. -
Wiesenweg Steinbachtal Hadersdorf nicht amtliche Bezeichnung, privater Weg in einer Wohnsiedlung. -
Wilhelm-Legler-Gasse Baumgarten 1957 benannt nach dem Maler Wilhelm Legler (1875–1951). -
Winckelmannstraße Penzing 1894 benannt nach dem deutschen Archäologen, Antiquar und Kunstschriftsteller Johann Joachim Winckelmann (1717–1768) -
Windschutzstraße Hadersdorf benannt (Datum unbekannt) vermutlich nach Bäumen, die früher hier als Windschutz standen. -
Wißgrillgasse Penzing 1913 benannt nach dem Genealogen und Heraldiker Franz Karl Wißgrill (1736–1803) -
Wittmannweg Breitensee 1930 benannt nach dem SchuhmachergesellenJohann Wittmann (1814–1848); er kam als Teilnehmer der Märzrevolution 1848 ums Leben. -
Wolfenweg Auhof benannt (Datum unbekannt) vermutlich nach den einst in dieser Gegend lebenden Wölfen. -
Wolfersberggasse Hütteldorf 1894 benannt; die Gasse führt auf den 322 m hohen Wolfersberg. -
Wolfgang-Pauli-Gasse Weidlingau 1969 benannt nach dem Physiker Wolfgang Pauli (1900–1958). -
Wurzbachtalgasse Weidlingau 1943 benannt nach ihrem Verlauf im Tal des Wurzbaches. -
Zehetnergasse Baumgarten 1894 benannt nach Dominik Zehetner (1841–1903), Bürgermeister von Baumgarten (1877–1880). Unter-St.-Veiter-Straße
Zennerstraße Breitensee 1906 benannt nach Bischof Franz Xaver Zenner (1794–1861). -
Zettelweg Baumgarten 1929 benannt nach dem Fleischergesellen Wolfgang Zettel (1824–1848); er kam als Teilnehmer der Märzrevolution 1848 ums Leben. -
Zichygasse Penzing 1946 benannt nach der Grafenfamilie Zichy, die in dieser Gegend Grund besaß und durch Parzellierung einiger Gründe die Anlage dieser Gasse ermöglichte. Die Gasse hieß zuvor 1940–1946 Herbert-Norkus-Gasse nach einem 1932 von Kommunisten getöteten 15-jährigen Hitlerjungen. -
Ziestgasse Hütteldorf 1953 benannt nach der Pflanzengattung Zieste aus der Familie der Lippenblütler. -
Zimbagasse Weidlingau 1972 benannt nach der 2.643 m hohen Zimba, einem markanten Gipfel im Rätikon in Vorarlberg. Zimbagasse (von 1969 bis 1972)
Zolagasse Hütteldorf 1929 benannt nach dem französischen Schriftsteller [Émile Zola]] (1840–1902). -
Zyklamengasse Hütteldorf 1953 benannt nach der Pflanzengattung Alpenveilchen (Cyclamen). -