Mahlerstraße 1

Aus City ABC
(Weitergeleitet von Kärntner Straße 51)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grund-Information
Palais Todesco Aug 2006 070.jpg

Mahlerstraße 1

Aliasadressen =Mahlerstraße 1, =Walfischgasse 2, =Kärntner Straße 51
Ehem. Konskriptionsnummer vor 1862: 1028 | vor 1821: 1090 | vor 1795: 1057
Baujahr 1861
Architekt Theophil Hansen, Ludwig Förster


Das Palais Todesco - Architektur und Geschichte

Das Palais um 1865
ehemalige Innenausstattung des Palais

Das Palais wurde 1861 bis 1864 für die Bankiers Eduard und Moriz von Todesco errichtet. Hansen gestaltete auch das Innere prunkvoll, so ist hier einer seiner schönsten privaten Festsäle entstanden. Hansen holte zur Ausstattung berühmte Künstler, wie Carl Rahl, der ein Deckengemälde gestaltete, oder Gustav Gaul, der den Tanzsaal in seiner Pracht erschuf.

In diesen Prunksälen wurden Empfänge abgehalten, zu den bekannten Gästen zählten Beust, Schmerling, Halm, Dingelstedt oder Laube, auch Hofmannsthal gehörte zu den regelmäßigen Besuchern. Hier fanden Theateraufführungen statt und 1893 sogar eine Vorstellung von lebenden Bildern.

Ab 1947 befand sich hier die Zentrale der Österreichischen Volkspartei, die 1992 aus Kostengründen in die Lichtenfelsgasse 5-7 übersiedelte.

Vorgängerhäuser

Kärntnerturm

In Höhe des ersten Stockwerks, an der Ecke über der Nobelboutique Popp&Kretschmer, erinnert eine Tafel an den "Kärntnerturm", der einst hier stand.

Der Turm, ein Teil der Ringmauer, entstand um 1200, es handelte sich bei ihm um den stärksten Turm der Stadtbefestigung. Unter ihm zogen sich weitläufige Gänge und Räume, die als Gefängnis verwendet wurden. 1296 wurden diese unterirdischen Verließe erweitert, da Herzog Albrecht I. gestattete, dass Wien widerspenstige Bürger hier gefangen halten durfte.

Später war der Turm für die Einkerkerung von Schwerverbrechern vorgesehen, im 15. Jahrhundert wurden auch Kriegsgefangene untergebracht. Der Turm war zur Zeit der ersten Türkenbelagerung 1529 der Punkt, der die meisten Angriffe überstehen musste; dabei erlitt er schwere Beschädigungen. An dieser Stelle wurde auch der letzte und stärkste Angriff der Türken zurückgeschlagen, die siegreichen Helden waren Salm und Reischach.

Nach dem Wiederaufbau entschloss man sich schließlich 1589 ihn abzureißen, brachte jedoch schon damals zur Erinnerung an seine Standhaftigkeit während der Türkenbelagerung die Gedenktafel an.

Bild Anlass/Persönlichkeit Text der Tafel
Wien01 Walfischgasse002 2017-04-22 GuentherZ GD Kärntnerturm 1052.jpg Kärntnerturm Hier stand der Kärntnerturm.

Donnerstag, den 14. Oktober 1529 wiesen
an dieser Stelle Salm und Reischach
auch den letzten und heftigsten Angriff
Suleimanns zurück.

Bis 1857 wurde das Areal schließlich als Artilleriedepot verwendet, die Häuser waren als Tischlerkasematten bekannt.

Gedenktafel für Ludwig Förster

Bild Anlass/Persönlichkeit Text der Tafel
Wien01 KärntnerStrasse051 2017-04-16 GuentherZ GD Förster 1006.jpg Ludwig Förster Zum Andenken an den

Ringstraßenarchitekten
Prof. Ludwig Ritter von Förster
(1797-1863)
Pionier der Wiener
Stadterweiterung
Erbauer des Palais Todesco
Gestiftet von Felix Förster-Streffleur
und seinen Freunden

Unternehmen

Niederlassung des Hutfabrikanten Peter Habig

In dem Palais eröffnete 1874 der damals bekannte Hutmacher Peter Habig (* 29. Jänner 1839 Salmünster, † 4. Jänner 1916, Wien 4, Wiedner Hauptstraße 17) sein Geschäftslokal. Habig produzierte Seiden- und Chemise-Galette-Hüte, das Werk befand sich in der Wiedner Hauptstraße 29. Habig gründete den Klub österreichischer Hutfabrikanten und setzte sich für Treueprämien für Betriebstreue seiner Arbeiter ein. Im Technischen Museum richtete er auf eigene Kosten eine Musterwerkstätte eines Hutmachers ein.

Ausgrabungen

Adresse Ausgrabungscode zeitliche Lagerung Beschreibung der Fundstücke
Walfischgasse 2 186302 römisch Im Jahr 1863 fand ein Arbeiter bei den Grabungen im Stadtgraben am ehemaligen Kärntner Tor eine Münze: einen As des Domitian.



Gehe weiter zu Mahlerstraße 2 | Walfischgasse 3 | Kärntner Straße 53-55

Gehe zurück zu Mahlerstraße | Walfischgasse | Kärntner Straße | Straßen des 1. Bezirks

© Christiana Mazakarini

Quellen