Marxergasse 4-4C

Aus City ABC
(Weitergeleitet von Gigergasse 1-5)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Haus: Marxergasse 4-4C Grund-Informationen
Wien - Bahnhof Wien Mitte.JPG
Aliasadressen =Marxergasse 4, =Gigergasse 1-5, =Invalidenstraße 2-6, =Landstraßer Hauptstraße 1A-1D
Ehem. Konskriptionsnummer Vorstadt Landstraße, 1770: - | 1795: - | 1820: - | 1847: -, Grünfläche
Baujahr 2010
Architekt k.A.


Das Haus - Architektur und Geschichte

Lageplan 1899

Der Bahnhof Wien Mitte ist der höchstfrequentierte Bahnhof Österreichs, was wohl daran liegt, dass hier nicht nur die Schnellbahn (S1, S2, S3, S4, S7) einfährt, sondern auch zwei U-Bahnlinien (U3 und U4) zusammentreffen. Auch die Flughafenbahn "CAT" fährt von hier ab.

1803 gehört das Gelände zum Hafen des Wiener Neustädter Kanals, dieser Kanalabschnitt wurde 1849 zugeschüttet. Bereits 1830 bestanden Pläner, hier einen Bahnhof zu erbauen, es solle der erste Südbahnhof Wiens werden. Die Pläne wurden jedoch nicht realisiert. Erst als die Stadtmauer im Bereich Schuberttor demoliert wurde, begann man mit der Planung eines Kopfbahnhofes, 1859 wurde jedoch ein Durchzugsbahnhof erbaut; er stellte die Verbindung zwischen Nordbahnhof und Südbahnhof dar. Da die Dampflok in Österreich in Betrieb genommen wurde, entstand der Bedarf, den Bahnhof tiefer zu legen. Die Umbauarbeiten für den tiefergelegten neuen Bahnhof waren am 30. Juni 1899 abgeschlossen.

1923 wurde die Stadtbahn in Betrieb genommen, die Station "Hauptzollamt" wurde damit ein wichtiger Knotenpunkt zwischen Stadtbahn und der Pressburger Bahn, damals wurde die Verbindung zum Südbahnhof getrennt.

Bahnhof Wien MItte 1962 bis 2006

1957 wurde auf der Überdeckung des Bahnhofes eines der ersten Einkaufszentren Wiens, das heute nicht mehr bestehende AEZ, errichtet, statt dem AEZ ist heute das Gebäude der Village Cinemas zu finden. Auf Seite des heutigen Bahnhofs Wien Mitte befand sich ab den 1960er-Jahren ein Busbahnhof, der im Jahr 2000 aufgelassen wurde. Auch eine Markthalle schloss an den Bahnhof an, der 2006 abgerissen wurde.

"The Mall" wurde schließlich zwischen 2007 und 2013 erbaut. Entgegen der ursprünglichen Planung (es hätten hier 97 m hohe Bürotürme entstehen sollen), hat das Gebäude nun eine Maximalhöhe von 70 Metern. Die ersten GEschäfte eröffneten im dezember 2012, seither wächst das Einkaufszentrum. Mittlerweile ist The Mall mit 50 Geschäften das größte Einkaufszentrum im innerstädtischen Bereich. Ebenfalls in dem Haus ist das Finanzzentrum Wien zu finden.

Am Dach des Hauses wurde eine Solaranlage aus 1.424 Paneelen mit einer Kollektorfläche von 3.100 Quadratmeter in Betrieb genommen.



Gehe weiter zu Marxergasse 5 | Gigergasse 2 | Invalidenstraße x | Landstraßer Hauptstraße 2

Gehe zurück zu Marxergasse | Gigergasse | Invalidenstraße | Landstraßer Hauptstraße


Quellen