Friedrich-Schmidt-Platz

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
Friedrich-Schmidt-Platz

Wien 01 Friedrich-Schmidt-Platz a.jpg

Benennung 1907
Benannt nach Friedrich Schmidt, Erbauer des Rathauses
Straßenlänge 348,96 Meter (Umrundung)[1]
Gehzeit 4,20 Minuten
Vorherige Bezeichnungen keine - Glacis, Exerzier- und Paradeplatz


Namensgebung und Geschichte

Der Platz, der durch das Rathaus dominiert wird, liegt teilweise im 1. und im 8. Bezirk und unterbricht die Landesgerichtsstraße.

Das Areal, das seit 1907 nach dem Erbauer des Rathauses benannt ist, gibt es erst seit 1873, zuvor war hier ein Teil des Glacis mit einem Exerzier- und Paradeplatz (ab 1783). Im Mittelalter verlief hier die Grenze zwischen dem Widmer- bzw. Schottentor und der Vorstadt.

Das Friedrich Schmidt Denkmal

Das Denkmal von Friedrich Schmidt

Hinter dem Rathaus wurde 1885 ein kleiner Park angelegt. Gestaltet hat ihn Gustav Sennholz, der Stadtgärtner, nach Plänen des Architekten Lothar Abel.

Im Park ist eine Bronze-Statue von Friedrich von Schmidt aufgestellt, sie wurde von Edmund Hofmann von Aspernburg und dem Architekten Julius Deininger gestaltet und am 28.5.1896 enthüllt.

Während dem 2. Weltkrieg wurde das Denkmal in einem Lager sichergestellt und erst am 26.2.1951 wieder aufgestellt - damals in der Mitte des Areals, aus verkehrstechnischen Gründen wurde sie 1966 an die nördliche Ecke des Parks versetzt.

Der kleine Park als Gemüsegarten

Nach dem Krieg hatte Wien Probleme mit der Essensversorgung. Kurzerhand wurde der kleine Park in einen Gemüsegarten verwandelt. Die Ernsten, die hier eingebracht wurden, versorgten die umliegenden Spitäler. Diese Notversorgung wurde bis 1951 genutzt, dann wurde aus dem Areal wieder ein Park.

Häuser des Platzes



Gehe weiter zu den kreuzenden Straßen Lichtenfelsgasse | Rathausstraße | Felderstraße

Gehe zurück zu Straßen des 1. Bezirks

Quellen

  1. Datenquelle: Stadt Wien - data.wien.gv.at