Dr.-Ignaz-Seipel-Platz

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dr.-Ignaz-Seipel-Platz

Wien 01 Dr.-Ignaz-Seipel-Platz b.jpg

Benennung 1949
Benannt nach Dr. Ignaz Seipel, Bundeskanzler
Straßenlänge 31,3 Meter [1]
Gehzeit 0,38 Minuten
Vorherige Bezeichnungen Gegenüber der Hohen Schul, Unteres Jesuiterplätzl, Universitätsplatz


Namensgebung und Geschichte

Der ehemalige Universitätsplatz (auch: Jesuitenplatz) wurde 1949 nach Dr. Ignaz Seipel benannt.

Im Mittelalter war der Platz von der Wollzeile aus, zwischen dem heutigen Haus Wollzeile 27 und 29, noch frei zugänglich. 1418 scheint der Name "Gegenüber der Hohen Schul" auf. Der neue Platz entstand, als die Jesuiten das Areal erhielten, die alten Häuser abrissen und darauf die Jesuitenkriche erbauten. 1766 taucht daher zum ersten Mal der Name "Unteres Jesuiterplätzl" auf (das "obere" war der Platz am Hof).

Al 1773 der Orden aufgehoben wurde, wandelte sich der Name nach der hier ansässigen Universität.

Ignaz Seipel, Politiker

Dr. Ignaz Seipel (* 19. Juli 1876, Wien 15, † 2. August 193,2 Pernitz) war Prälat und Bundeskanzler. Seipel (und damit der Name des Platzes) ist nicht unumstritten: Er vertrat die These "Keine Politik ohne Deutschland" und bevorzugte die berufsständischen Ordnung in der Politik.

Häuser des Platzes

Straßenbeschilderung



Gehe weiter zu den kreuzenden Straßen Sonnenfelsgasse | Jesuitengasse | Bäckerstraße

Gehe zurück zu Straßen des 1. Bezirks


Quellen

  1. Datenquelle: Stadt Wien - data.wien.gv.at