Beatrixgasse 3

Aus City ABC
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Haus: Beatrixgasse 3 Grund-Informationen
Beatrixgasse 3.jpg
Aliasadressen =Beatrixgasse 3, =Baumannstraße 1
Ehem. Konskriptionsnummer Vorstadt Landstraße, 1770: 91 | 1795: 291 | 1820: 308 | 1847: 349, Ungargassen, Bockgasse
Baujahr 1902
Architekt Ignatz Steinitz


Das Haus "Bürgerspitalsstadel" - Architektur und Geschichte

Reiterbund-Gebäude [1]

Das Haus Ecke Baumanngasse / Beatrixgasse wurde 1902 von Ignatz Steinitz errichtet. Bis in die 1950er-Jahre befand sich in dem Haus das "Beatrix-Kino".

Das Vorgängerhaus war ein "Bürgerspitals-Stadl". Später ließ sich an dieser Stelle der Bankier Georg Simon Sina von Josef Stauffer eine Reitschule ("Reiterbund-Gebäude") erbauen, die sich über die Straßenfläche der Baumanngasse bis in die Ungargasse erstreckte.

Wohnhaus bekannter Persönlichkeiten

Nachgewiesene Bewohnerin des Hauses war:

  • Mizzi Zwerenz, die Operettensängerin [2]

Gedenktafel

Einst befand sich an der Fassade eine Gedenktafel für den Forschungsreisenden Oscar Baumann, den Namensgeber der Baumanngasse. Die Nationalsozialisten ließen die Gedenktafel jedoch aufgrund der jüdischen Herkunft Baumanns entfernen, und durch eine Gedenktafel für den Chorleiter Adolf Kirchl ersetzen, nach dem die Gasse bis 1947 benannt wurde.

Bild Anlass/Persönlichkeit Text der Tafel
Plaque Adolf Kirchl, Baumanngasse 1.jpg Kirchl, Adolf Adolf Kirchl

Chormeister
Komponist
1858 - 1936

Auf Seite der Baumannstraße ist seit 2004 im Gehsteig ein "Stein des Gedenkens" eingelassen, er erinnert an 23 ermordete jüdische Personen.



Gehe weiter zu Beatrixgasse 3A | Baumannstraße 2

Gehe zurück zu Beatrixgasse | Baumannstraße

Quellen

  1. Wien Geschichte Wiki, https://www.wien.gv.at/wiki/index.php?title=Datei:HMW_027365_00002.jpg
  2. Karl Hauer, Georg Kiss: Landstraßer Spaziergänge, Wiener Bezirksmuseum, 2009, S. 55