Beatrixgasse 1

Aus City ABC
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Haus: Beatrixgasse 1 Grund-Informationen
Beatrixgasse 1.jpg
Aliasadressen =Beatrixgasse 10, =Landstraßer Haupstraße 10
Ehem. Konskriptionsnummer Vorstadt Landstraße, 1770: 104 | 1795: 276 | 1820: 307 | 1847: 348, Landstraßen
Baujahr k.A. (1848-1918)
Architekt k.A.


Das Haus - Architektur und Geschichte

Das heutige Gebäude wurde Ende des 19. Jahrhunderts erbaut. An dieser Stelle stand jedoch schon im Mittelalter ein Haus, das als Wirtshaus "Zum schwarzen Bock" bekannt war und der Gasse zu ihrem ehemaligen Namen "Bockgasse" verholfen hatte. Hier soll sich Folgendes zugetragen haben:

1298 fand in Wien eine Doppelhochzeit statt, eine ungarische Prinzessin heiratete den Sohn des böhmischen Königs und die Tochter von Erzherzog Albrecht, den Markgrafen von Brandenburg. Viele ungarische Gefolgsmänner hielten sich in Wien auf und trafen sich in dem Wirtshaus. Ihr ungebührliches Verhalten Frauen gegenüber führte dazu, dass es zu einem schweren Raufhandel kam. Zehn Ungarn wurden dabei getötet. [1]

Im 18. Jahrhundert kehrten hier die aus Ungarn kommenden Ochsenhändler gerne ein. Mitte des 19. Jahrhunderts erlangte das Wirtshaus Bekanntheit, weil der Volkssänger Johann Baptist Moser, der in der Landstraßer Hauptstraße 34 wohnte, auftrat.

Ende des 19. Jahrhunderts ersetzte dann ein Neubau das alte Gebäude, in ihm war das "Hotel Beatrix" zu finden. Anton Kuh war Dauermieter. Das Hotel wurde 1944 durch Bomben zerstört.[2]



Gehe weiter zu Beatrixgasse 2 | Landstraßer Haupstraße 11

Gehe zurück zu Beatrixgasse | Landstraßer Haupstraße

Quellen

  1. Karl Hauer, Georg Kiss: Landstraßer Spaziergänge, Wiener Bezirksmuseum, 2009, S. 55
  2. Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien. Bd. 1., Kremayr & Scheriau, Wien 1992, S. 293