Ballgasse 10

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grund-Information
Ballgasse 10.jpg

Ballgasse 10

Aliasadressen =Ballgasse 10, =Weihburggasse 14
Ehem. Konskriptionsnummer vor 1862: 919 | vor 1821: 975 | vor 1795: 950
Baujahr 1722
Architekt unbekannt


Das Gebäude - Architektur und Geschichte

Das Haus stammt aus dem Jahr 1722 und hat schöne schmiedeeiserne Balkone. In dem Haus ist die „Kleine Kapelle“, die als Raum der Ökomenisch-Katholischen Gemeinschaft genutzt wird.

Die Ökomenisch-Katholische Gemeinschaft

Diese kleine Gruppe versucht, Frauen zu römisch-katholischen Priesterinnen (Weiheamt für Frauen) zu machen. Natürlich akzeptiert die katholische Kirche diese Initiative nicht. Trotzdem ließen sich sieben Frauen aus Österreich, Deutschland und den USA auf einem Donauschiff zur Priesterin weihen. Prompt exkommunizierte sie der Vatikan. Trotzdem versuchen sie es weiter. [1]

Vorgängerhäuser

Im Mittelalter standen hier drei kleine Häuser, die im 15. Jahrhundert zu einem verbaut wurden. Zwischen 1453 und 1457 stand das Areal in Besitz des Baumeisters Hans Kanstorffer, möglicherweise nahm er die Verbauung vor.



Gehe weiter zu Weihburggasse 16

Gehe zurück zu Weihburggasse | Ballgasse | Straßen des 1. Bezirks

Quellen