Bösendorferstraße 3

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grund-Information
Bösendorferstraße 05.JPG

Bösendorferstraße 3

Aliasadressen =Bösendorferstraße 3
Ehem. Konskriptionsnummer 1264
Baujahr 1860
Architekt Johann Romano, August Schwendenwein


Das Gebäude - Architektur und Geschichte

Das Gebäude erbaute das Architektenteam Romano - Schwendenwein, die Fassade aus der Bauzeit ist jedoch nicht mehr erhalten.

Wohnhaus bekannter Persönlichkeiten

Adolf Loos - Wohnhaus

Zwischen 1903 und 1933 wohnte in dem Haus der Architekt Adolf Loos (1870-1833). Sein Wohn- und Kaminzimmer befindet sich heute im Wien Museum.

Eine Gedenktafel neben dem Eingang erinnert an Loos:

In diesem Hause
wohnte von 1903 - 1933
der große Humanist und Architekt
Adolf Loos
1870 - 1933
Kulturamt der Stadt Wien,
Österreichische Gesellschaft für Architektur

Wohnhaus Josef Gänsbacher

Ebenfalls hier hatte der weniger bekannte Josef Gänsbacher (6. Oktober 1829 - 4. Juni 1911) hier gewohnt. Gänsbacher war Musikpädagoge, hatte aber ursprünglich Jus studiert. Danach hatte Gänsbacher Gesangsunterricht genommen und über Intervention seines Freunde Johannes Brahms eine Stelle als Gesangslehrer am Konservatorium bekommen. Er machte sich als Cellospieler und Komponist von Liedern einen Namen.

Zeitweiser Wohnsitz von Lernet-Holenia

Auch der Schriftsteller Alexander Lernet-Holenia (21.10.1897-3.7.1976) wohnte ab 1926 öfters hier, Ausweichquartiere waren zu dieser Zeit das Hotel Imperial und eine Wohnung in der Argentinierstraße 4. Lernet Holenia schrieb zahlreiche Romane, wie „Die Standarte“, „Ich war Jack Mortimer“ oder „Das Halsband der Königin“.

1952 übersiedelte er in die Hofburg (dort erinnert eine Gedenktafel an ihn), wo er bis zu seinem Tod blieb.



Gehe weiter zu Bösendorferstraße 4 und 6

Gehe zurück zu Bösendorferstraße | Straßen des 1. Bezirks