Bösendorferstraße

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bösendorferstraße

Wien 01 Bösendorferstraße a.jpg

Benennung 1866
Benannt nach Ludwig Bösendorfer, Instrumentenbauer
Straßenlänge 319,45 Meter[1]
Gehzeit 3,85 Minuten
Vorherige Bezeichnungen Glacis, Giselastraße


Namensgebung und Geschichte

Die Bösendorferstraße ist nach dem Klavierbauer Ludwig Bösendorfer benannt.

Die Straße entstand erst spät, da in dem Bereich ein Teil des Glacis war. Im Mittelalter gehörte der Bereich sogar noch zur Vorstadt, war also außerhalb der Stadtmauern.

Zwischen 1861 und 1919 war die Straße nach einer Tochter von Kaiser Franz Joseph I. und seiner Frau Sisi benannt: Giselastraße.

Ludwig Bösendorfer

Ludwig Bösendorfer übernahm nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1859 Ignaz die Klavierfabrik und führte sie zu großem Erfolg. Er verbesserte das Innenleben Mechanik der Klaviere derart, dass die Wiener Klaviermechanik Weltberühmtheit erlangte.

1866 spendete er dem Musikverein 14 seiner berühmten Musikinstrumente.

Häuser der Straße

Straßenschild Bösendorferstraße



Gehe weiter zu den kreuzenden Straßen Kärntner Straße | Akademiestraße | Dumbastraße | Musikvereinsplatz | Canovagasse

Gehe zurück zu Straßen des 1. Bezirks

Quellen

  1. Datenquelle: Stadt Wien - data.wien.gv.at