Auerspergstraße

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
Auerspergstraße

Wien 01 Auerspergstraße a.jpg

Benennung 1862
Benannt nach Fürst Johann Adam von Auersperg, Erblandmarschall
Straßenlänge 352,62 Meter[1]
Gehzeit 4,25 Minuten
Vorherige Bezeichnungen Am Josephstädter Glacis, Am Paradeplatz


Namensgebung und Geschichte

Ursprünglich hieß der Straßenzug – da er als Front zur Vorstadt diente - „Am Josephstädter Glacis“ und „Am Paradeplatz“ (in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde er als Exerzier- und Paradeplatz genutzt).

Als die Stadtmauer abgerissen wurde, entstand parallel zum Ring eine Lastenstraße, heute als „Zweierlinie“ bekannt. Ein Teil davon wurde 1862 nach Fürst Johann Adam von Auersperg (1721 – 1795) benannt.

Fürst Johann Adam von Auersperg

Auersperg war Oberstkämmerer und Erblandmarschall von Tirol und ein enger Vertrauter von Maria Theresia und Franz I. In seinem Wappen ist ein Auerochs.

Der Verkehrsknotenpunkt

Die Auerspergstraße reicht von der Lerchenfelderstraße bis zur Josefstädterstraße und setzt sich in der Landesgerichtsstraße fort. Unterhalb verläuft die Linie U2. Bevor die U-Bahn hier verlief, wurde bereits eine unterirdische Straßenbahn („Ustraba“ - Unterpflasterstraßenbahn) der Linien E2, G2 und H2, hier geführt (von 1966 bis 1980), sie wurde von den Wienern U-Straba genannt.

Die Häuser der Straße

Die Straße trennt den ersten Bezirk vom 8. Bezirk, die geraden Nummern betreffen den 1. Bezirk:

Die Häuser auf der ungeraden Straßenseite sind im 8. Bezirk (ehem. Vorstadt Alsergrund) zu finden:



Gehe weiter zu den kreuzenden Straßen Landesgerichtsstraße | Stadiongasse | Doblhoffgasse | Schmerlingplatz | Museumstraße

Gehe zurück zu Straßen des 1. Bezirks

Quellen

  1. Datenquelle: Stadt Wien - data.wien.gv.at