Akademiestraße 11

Aus City ABC
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grund-Information
Bösendorferstraße 15.JPG

Akademiestraße 11 (in Google Maps betrachten)

Aliasadressen =Akademiestraße 11, =Bösendorferstraße 9
Ehem. Konskriptionsnummer 1301
Baujahr 1869
Architekt Friedrich Schachner


Architektur und Geschichte

Das Gebäude wurde von Friedrich Schachner für Hans Georg Angeli im Jahr 1869 im Stil der Neorenaissance erbaut.

Wohnhaus bekannter Persönlichkeiten

Sterbehaus des Tenors Hubert Marischka

Der Schauspieler, Operetten-Tenor und Regisseur Hubert Marischka (27.8.1882-4.12.1959) starb in diesem Haus. Marischka war der Bruder des Filmproduzenten Ernst Marischka.

Hubert Marischka war Tenor am Theater an der Wien und sang die Titelpartien fast aller Werke von Kalman Lehar und Oscar Straus, war zwischen 1923 und 1926 Direktor des Theaters und ab 1927 sogar dessen Eigentümer.

Marischka gilt – gemeinsam mit seinem Bruder Ernst – als Begründer der österreichischen Filmproduktion, die beiden machten gemeinsam „Die Walzerkönigin“, „Der Herr Kanzleirat“ oder „Küssen ist keine Sünd‘“.

Marischka wurde wegen seiner Erfolge während des zweiten Weltkrieges auf die Liste ehemaliger Nationalsozialisten aufgenommen. Da er jedoch zweimal mit jüdischen Frauen verheiratet gewesen war und ihm daher die Aufnahme in die NSDAP 1940 versagt worden ist, wurde er von der Liste 1948 gestrichen.




Gehe weiter zu Akademiestraße 12 | Bösendorferstraße 10

Gehe zurück zu Akademiestraße | Bösendorferstraße | Straßen des 1. Bezirks